Frühjahrskur am Würmsee in Kleinburgwedel

Sitzen mit traumhaftem Würmsee-Blick ist seit Montag möglich: Carsten Haase (r.) und Peter Dudeck vom Bauhof der Stadt Burgwedel sind fleißig dabei, die erste der acht geplanten Bänke aufzustellen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
Burgwedel: Würmsee |

Ein Beitrag von Bettina Garms-Polatschek: Fleißige Stadt-Handwerker stellen Bänke und Fahrradbügel auf

KLEINBURGWEDEL (bgp). Die ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling können Besucher des Würmsees bereits auf schönen neuen Bänken genießen. Die Fachkräfte des Bauhofes der Stadt Burgwedel stellen im Verlauf der nächsten zwei Wochen acht neue Bänke rund um den See sowie fünf Fahrradbügel am Parkplatz auf.
Die stabilen Eisengestelle der Bänke sind mit einer Sitzfläche aus unbehandeltem Lärchenholz versehen und bieten hohen Sitzkomfort. Durch die solide Konstruktion mit heimischem Holz halten sie der Witterung und hohen Belastungen stand, mit selbstsichernden Muttern am Boden verschraubt sind die Sitzgelegenheiten auch gegen Diebstahl gewappnet.
Für neue Bänke, Abfallkörbe und Fahrradbügel hat die Stadt einen Betrag von rund 8.000 Euro investiert, um das Areal am Würmsee zum Frühjahr attraktiver zu gestalten.
In der Frostperiode des Winters wurde in dem stark zugewucherten See der Uferbereich freigeschnitten und in Teilbereichen Weiden, Wurzelwerk und Baumstucken gründlich entfernt. Direkt neben dem Parkplatz wurde im vergangenen Jahr eine kleine Fläche mit einer Steinumrandung gestaltet, in deren Mitte die erste neue Bank steht. Von dort aus ist der Blick nun frei auf den gesamten See.
Die Forst- und Grünarbeiten haben dazu beigetragen, dass der Wasserstand sich seit Monaten ohne zusätzliches Pumpen gut hält. „Wir werden im Sommer den Wasserstand beobachten und gegebenenfalls im östlichen Bereich noch ausbaggern“ erläuterte Malte Schubert, Koordinator für Umweltfragen der Stadt Burgwedel. Wenn der Wasserstand konstant hoch gehalten werde, trieben unter Wasser die Pflanzen nicht aus und der See werde nicht wieder so stark verlanden wie vorher, fügte er hinzu.
Der nächste Schritt ist die Wiederherstellung der Wege, welche durch die bisherigen Arbeiten noch stark zerfahren sind. In einer längeren Trockenphase sollen sie wieder hergerichtet werden und zu Spaziergängen einladen.
Zur Zeit sind Peter Dudeck und Carsten Haase vom Bauhof noch damit beschäftigt, die restlichen Fundamente für die Sitzgelegenheiten zu erstellen. Zu diesem Zweck bringen sie Fertigbeton mit, der in längliche Gruben mit eingelassenen T-Trägern gegossen wird, um den Bänken im Boden später festen Halt zu verleihen.
Malte Schubert ist zuversichtlich, dass die Aufstell- und Wegearbeiten bald abgeschlossen sein werden: „Bis zur nächsten Ortsratssitzung in Kleinburgwedel am 21. März soll der Würmsee herausgeputzt sein“.