Friedhelm Stein wird Schützenkönig in Engensen

Die Schützenmajestäten 2017 in Engensen: Kinderkönigin Emely Niebuhr (v.l.), Jugendkönigin Phoebe Behre, Volkskönig Frank Glockzin und Schützenkönig Friedhelm Stein. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Große Beteiligung an den Schießwettbewerben

ENGENSEN (dno). Bis zur letzten Minute herrschte großer Andrang auf der Schießsportanlage in Engensen. „So ist das oft, kurz vor Schluss, entscheiden sich doch noch einige zur Teilnahme“, berichtet Pressewart Klaus-Werner Thöne. Doch Punkt 18.00 Uhr beendete Schießsportleiter Olav Lahmann die Ausgabe der Karten und zog sich samt Team zur Auswertung zurück.
Und während im Schützenheim ausgezählt wurde, herrschte bereits Feststimmung auf dem Dorfplatz. Mit Bier und Bratwurst sowie musikalischer Unterhaltung durch den Spielmannszug und der Feuerwehrkapelle Engensen ließ sich die Zeit bis zur Verkündung der neuen Könige bestens überbrücken.
Die Neugier und auch die Aufregung war – wie in jedem Jahr – dabei deutlich zu spüren. Einzig die Kinderkönigin konnte sich entspannt zurück legen. Bereits am Vortag hatte sich Emely Niebuhr (29 Ring) die Krone gesichert. Auf den zweiten Platz landete Alexander Boldt (28 Ring) vor Luna Faye Lahmann (26 Ring). Insgesamt 13 Kinder traten zum Wettbewerb an.
Auch die Teilnahme beim Preis,- Pokal- und Königsschießen am Sonntag war hervorragend. „Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr gut angenommen, eine deutliche Steigerung zu 2016. Der Stand war voll belegt“, berichtet Klaus-Werner Thöne.
Besonders die Kinder und Jugendlichen zeigten sich aktiv. „Wir engagieren uns stark für unseren Nachwuchs“, so Olav Lahmann, der als 2. Jugendleiter agiert. Mit 120 Mitgliedern ist der Schützenverein in Engensen personell gut aufgestellt.
„Was momentan noch fehlt ist eine elektronische Schießanlage“, verrät Olav Lahmann, „Wenn wir das Geld noch zusammen bekommen, könnten wir diese noch 2017 installieren.“ Etwa 2.000 Euro pro Schießstand müssten dafür in die Hand genommen werden. Bei sieben Ständen werden also 14.000 Euro benötigt.
„Und viel Eigenleistung“, ergänzt Klaus-Werner Thöne. Einen kleinen Vorgeschmack auf die neue Anlage bekamen die Schützen bereits beim Königs- und Pokalschießen am Sonntag. Ein elektronisches Leihgerät wurde für den Wettbewerb zur Verfügung gestellt. „Wir haben großen Zuspruch erhalten“, so Klaus-Werner Thöne.
Gegen 19.00 Uhr standen die neuen Majestäten fest: Erstmalig gab es für Damen und Herren eine gemeinsame Königsscheibe. Friedhelm Stein (5,3 Teiler) wurde zum Schützenkönig 2017 in Engensen gekrönt vor Jugendleiterin Samira Thöne (8,2 Teiler) und Mike Dytkiewicz (11,7 Teiler).
Seniorenkönig wurde Edeltraut Knoche (14,0 Teiler) vor Bernd Hartwig (25,8 Teiler) und Reiner Niemeyer (72,6 Teiler). Den ersten Platz sicherte sich Frank Glockzin (158,0 Teiler) und wurde damit Volkskönig.
Auf den zweiten Platz kam Beatrix Marienhagen (174,1 Teiler) und Ulla Stein (183,8 Teiler) errang den den dritten Platz. Jugendkönigin wurde die letztjährige Kinderkönigin Phoebe Behre (17,7 Teiler). Vize wurde Jannik Wiekenberg (23,6 Teiler) vor dem Drittplatzierten Paul Glockzin (32,3 Teiler). Juniorenkönigin mit 102,2 Teiler wurde Lina Borkowitz.