Frauenfrühstück bei der WEB

Viele Tipps für die Schönheitspflege im Winter gab es von der Kosmetikerin Andrea Sickert. (Foto: Renate Tiffe)

Thema diesmal: Schönheitspflege im Winter

ENGENSEN (ti). Zum fünften Mal lud die WEB, die Wählergemeinschaft Engenser Bürger, zum Frauenfrühstück ein. Die Treffen finden meist im Frühjahr oder im Herbst statt. „Sonst ist immer zuviel los in Engensen“, meinte die stellvertretende Vorsitzende Ilona Laue. Jedes Mal gibt es ein Thema, mit dem die Frauen sich beschäftigen. Diesmal ging es um die Schönheitspflege im Winter.
Und es werden Gäste eingeladen. Im Kreis der etwa dreißig Frauen stellte sich die neue Pastorin der St. Marcus Kirche in Wettmar, Reni Kruckemeyer-Zettel, vor. Ihr erster Eindruck nach acht Wochen sei, dass die große Kirchengemeinde, bestehend aus drei Dörfern, ihren eigenen Charme habe und eine spannende Aufgabe für sie sei. Zu den vielen Besuchen, die sie sich am Anfang vorgenommen habe, um die Menschen kennenzulernen, sei sie allerdings bisher kaum gekommen. Die Vorgespräche für das große Bauvorhaben, das neue Gemeindezentrum in Wettmar, beanspruche zur Zeit alle Kräfte.
Ein opulentes Frühstück erwartete die Frauen in der Gaststätte „Alter Posthof“ - Gelegenheit einmal in Ruhe zu genießen und fernab von der Familie unter sich zu sein.
Andrea Sickert, staatlich geprüfte Kosmetikerin mit Studio in Wettmar, animierte die Teilnehmerinnen dann, etwas für sich selbst zu tun, sowohl was die Pflege als auch was das Dekorative betreffe. Herbst und Winter seien eine Herausforderung für die Haut. Meist werde dann noch weniger getan als im Sommer. Die Fachfrau empfahl zuerst einmal mehr zu trinken. Statt eines Make-ups könne es im Winter auch mal eine getönte Pflegecreme sein, um das Gesicht frischer aussehen zu lassen. Selbstverständlich gab es keine Markenempfehlungen. Andrea Sickert riet dagegen auch einmal das eine oder andere Hausmittel auszuprobieren. Die Haut sei das Spiegelbild der Seele, gab sie ihren interessierten und zu vielen Fragen aufgelegten Zuhörerinnen mit auf den Weg.