Florian Hoefner Group bei der "33. JazzZeit" Isernhagen

Die Florian Hoefner Group kommt am Dienstag, den 3. März ins KulturKaffee Rautenkranz. (Foto: klein© Gee Wong)
Isernhagen: KulturKaffee Rautenkranz |

Am Dienstag, 3. März 2015, im KulturKaffee Rautenkranz

ISERNHAGEN F.B. (r/hhs). „Musik, die rhythmische Raffinesse mit lyrischem Fließen vereint”, urteilte Sarah Seidel vom NDR über die international besetzte Florian Hoefner Group, die am Dienstag, 3. März, ab 20.00 Uhr die "33. JazzZeit" im KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstraße 68 in Isernhagen F.B., gestaltet.
Die Florian Hoefner Group besteht aus Musikern der New Yorker Jazzszene, welche die Liebe zu melodiösem und interaktiven Jazz und der Hang zum höchsten Niveau verbindet.
Der Eintritt kostet 15 Euro. Einlass ist bereits ab 18.30 mit der Möglichkeit, sich kulinarisch auf den Abend einzustimmen. Voranmeldungen und Reservierungen werden erbeten unter Telefon (05139) 978 90 50 oder (0172) 434 10 92 oder unter info@rautenkranz-kultur.de.
Nach seinen zwei CD-Veröffentlichungen mit seiner Florian Hoefner Group hat sich der Pianist Florian Hoefner endgültig als innovative Kraft in Sachen Modern Jazz etabliert. Mit seinen Stücken schafft er es, eine Brücke zu schlagen zwischen eingefleischten Jazzfans und Hörern, die erst während des Konzerts entdecken, dass Jazz eigentlich schon immer ihre Musik war.
Die mit einem US-Amerikaner, einem Australier und einem Österreicher international besetzte Gruppe hat sich nach über 50 Live-Konzerten einen Ruf als extrem eingespielte und energetische Live-Band erarbeitet. Dafür sprechen auch die unzähligen Konzertengagements in Nordamerika und Europa.
„Großartig“ findet Roland Spiegel vom Bayerischen Rundfunk das Debut-Album, „Songs Without Words“ und widmet ihm gleich eine ganze Sendung. „Beeindruckend“, schließt sich Guenter Hottmann vom Hessischen Rundfunk an und stellt die Band gar in eine Reihe mit Mark Turner’s „Fly-Trio“. In den USA schreibt All About Jazz: „Ein absolut eingängiges Album, das eine Freude ist zu hören“.
Florian Hoefner gehört zu den wenigen deutschen Musikern, die erfolgreich den Sprung über den Atlantik geschafft haben. Seit 2008 lebt der gebürtige Nürnberger in New York City und hat sich dort seitdem einen guten Namen erspielt. Das zeigt sich zum einen an Auftritten mit Künstlern wie Joe Lovano, Rich Perry, Seamus Blake und John Riley, zum anderen am Erfolg seiner eigenen Gruppe.
Das Quartett, mit dem er seit 2011 arbeitet, hat bereits zwei von der Presse gefeierte CDs beim amerikanischen Label, OA2 Records veröffentlicht und hat eine Vielzahl von Konzerten in den USA, Kanada und Europa absolviert. 2013 wurde die Gruppe mit dem Ravensburger Kleinkunstpreis ausgezeichnet.
In Deutschland ist er nach wie vor als Pianist der Gruppe "Subtone" aktiv. Die Band hat gerade ihre vierte CD „Roswitha’s Revenge“ bei Laika Records veröffentlicht und blickt auf zahlreiche Konzerttourneen in Deutschland, Europa, aber auch Nord- und Südamerika und den Gewinn des internationalen Jazzwettbewerbs „Tremplin Jazz d’Avignon“ zurück. Weitere Infos gibt es unter: www.florian-hoefner.com.