Fetziger Boogie-Woogie zur JazzZeit im KulturKaffee

Der Ausnahmemusiker Jo Bohnsack hat bei internationalen Festivals und Konzerten beste  Kritiken für seine musikalischen Qualitäten erhalten. (Foto: ©Harald Berger)

Konzert von Jo Bohnsack und Henning Pertiet

ISERNHAGEN (r/bs). Mit zwei Größen der deutschen Jazz- und Boogie-Woogie-Szene startet das KulturKaffee Rautenkranz in die nächste JazzZeit. Am Donnerstag 25. Oktober, um 20.00 Uhr präsentiert das KulturKaffee im Isernhagenhof, Hauptstraße 68 in Isernhagen FB zwei kongeniale Musiker aus Hamburg.
Jo Bohnsack und Henning Pertiet gehören zu den gefragtesten Pianisten Europas und beherrschen klassischen Boogie-Woogie par excellence. Beide Künstler sind sich schon oft begegnet und wollten schon lange ein gemeinsames Konzert bestreiten.
Mit ihrem „teuflischen“ Rhythmus verwandeln Jo Bohnsack und Henning Pertiet jeden Konzertsaal in einen Hexenkessel. Sie werden sich zwei-, drei- und vierhändig in Ektase spielen und keinen Zuhörer unberührt lassen.
Der Ausnahmemusiker Jo Bohnsack hat bei internationalen Festivals und Konzerten beste  Kritiken für seine musikalischen Qualitäten erhalten. Mit seinem – für „Jung und Alt“ – mitreißenden Entertainment, wie auch mit seinem jugendlichen Charme, erobert er sich das Publikum. Seine Konzerttourneen führten ihn nach Mexiko und Indonesien. Bisherige Höhepunkte: eine Einladung zum Jazz & Heritage Festival in New Orleans und seine Aufnahme in den Olymp der Steinway-Künstler. Auch sein Auftritt auf der Wahlparty in Altona anlässlich der Wahlen der Hamburger Bürgerschaft 2011 fand enorme Beachtung.
Henning Pertiet, 1965 in Hamburg geboren, zählt heute zu den ausdrucksstärksten Blues- und Boogie-Pianisten Europas.
Sein Weg ist geprägt durch mittlerweile viele Hunderte Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz gemeinsam mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Martin Pyrker, Abi Wallenstein, Henry Heggen, Jeanne Carroll, Jan Harrington, Little Willie Littlefield, Frank Muschalle, Tibor Grasser und vielen anderen.
Pertiet drückt sich in seiner Musik in einer Weise aus, die unnachahmlich ist. Seine Musik kommt aus ohne Effekthascherei oder auch überflüssige pianistische Akrobatik. Vielmehr erlebt das Publikum eine authentische Präsentation alter Blues und Boogie-Woogie Klassiker und vieler Eigenkompositionen, die von der Persönlichkeit, der Erlebnisfähigkeit sowie der Authentizität des Boogiepianisten geprägt sind.
Der Eintritt kostet 18 Euro/Abendkasse 20 Euro. Reservierungen im KulturKaffee unter Tel. 05139 978 90 50 oder info@rautenkranz-kultur.de.