Ferienabschluss für Jugendliche aus Burgwedel in der Partnerstadt Domfront

Jetzt geht es endlich los: Zehn Jugendliche starteten mit der Jugendpflege Burgwedel in die Partnerstadt Domfront. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Zehn Jugendliche fahren in die Normandie

BURGWEDEL (dno). Für sieben Mädchen und drei Jungen ging es in der letzten Ferienwoche gemeinsam mit der Jugendpflege Burgwedel in die Partnerstadt Domfront-en-Poiraie in Frankreich.
Die Partnerschaft zwischen den Orten besteht nunmehr seit über 20 Jahren. Schon fast traditionell wird die Jugendfreizeit seit vielen Jahren, unterstützt durch den Partnerschaftsverein Domfront-Burgwedel, veranstaltet.
Domfront ist ein idyllisches Städtchen mit etwa 4.500 Einwohnern und einem historischen Stadtkern. Hier werden die Jugendlichen auf einem Campingplatz übernachten.
Mit zwei Kleinbussen ging es am vergangenen Samstagabend in Richtung Normandie. Etwa 1.100 Kilometer und 14 Stunden Fahrzeit lagen vor den 13- bis 17-jährigen Schülerinnen und Schülern. An Ruhe im Bus war vorerst nicht zu denken, dazu war die Aufregung zu groß. „Bis wir in Belgien sind, wird erst einmal Party gemacht, danach ein bisschen geschlafen“, so die Jugendlichen.
„Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis“, so Betreuerin Katrin Pahl, die gemeinsam mit Nele Renz, Carola Ottermann und Dirk Ponikau die Fahrt begleitet.
Bis zur Abfahrt am 30. Juli erwartet die Schüler/innen ein kulturelles, sportliches und vor allem erlebnisreiches Programm. Geplant ist beispielsweise Kayak fahren in Torchamp, ein Besuch des Inselklosters Mont-Saint-Michele, Klettern im Hochseilgarten von Bagnoles-del-l`Orne sowie ein Besuch in der Keksfabrik von Domfront.