Feinster Nikolaus-Jazz mit dem Christoph-Münch-Trio

Aufgrund des großen Erfolges im Januar gastiert das Christoph-Münch-Trio am Donnerstag, 6. Dezember, ein zweites Mal im KulturKaffee. (Foto: Christoph-Münch-Trio)

Spannende Eigenkompositionen und „Greatest Hits“

ISERNHAGEN (r/bs). Das Trio des Hannoveraner Pianisten Christoph Münch gastiert am Donnerstag, 6. Dezember 2012, um 20.00 Uhr im Rahmen der 15. JazzZeit im KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstr. 68, 30916 Isernhagen FB.
Seit sich Lars Gühlcke (Kontrabass, Berlin), Ralf Jackowski (Drums, Bremen) und der Leader 2006 erstmals in dieser Formation trafen, überträgt sich die besondere Chemie  und überbordende Spielfreude der drei Musiker stets sofort auf das Publikum.

Unterstützt werden sie beim diesjährigen NikolausJazzSpecial von der bekannten Sängerin Inna Vysotska - der Jazz-Stimme aus Hannover - mit bekannten Jazzstandarts und gelegentlichen Ausflügen ins Weihnachtliche. 

Christoph Münchs Modern Jazz verzichtet auf modische Mätzchen und appelliert in gleichem Maße an den wippenden Fuß wie an die Emotionen und die Phantasie des Hörers. Wer gerne Herbie Hancock, Bill Evans, Brad Mehldau, Thelonious Monk oder Oscar Peterson hört, kommt an diesem Abend auf seine Kosten.

Es gibt sowohl spannende Eigenkompositionen von lyrisch bis stürmisch-bewegt als auch unverzichtbare „Greatest Hits“ vom letzten Album „Intermezzo“ - und nicht zuletzt als Dreingabe die berühmt-berüchtigte humorvolle Conference von Christoph Münch. Im besten Sinne ein facettenreicher Abend, emotional, anspruchsvoll und phantasiereich - nicht nur für den eingefleischten Jazzfan. Ein besonderes Erlebnis für Auge und Ohr.