Fahrt nach Bad Frankenhausen

Kunstverein reist zur „Sixtina des Nordens“

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Der Kunstverein burgwedel-isernhagen artclub e.v. setzt seine Reihe der Kunstfahrten fort: am Donnerstag, 13. Juli 2017, geht es nach Bad Frankenhausen zur „Sixtina des Nordens“.
Auf dem Schlachtberg oberhalb der Stadt Bad Frankenhausen in Thüringen wurde ein imposantes Gebäude für nur ein einziges und zugleich einzigartiges Gemälde errichtet: das Panorama Museum. Von 1983 bis 1987 arbeitete hier der Leipziger Maler Werner Tübke an einer „der Würde des Geschichtlichen und der Ereignisfülle entsprechenden, visuell überzeugenden und fesselnden Formgestalt“ (Zit. W. Tübke). Das auf 1722 m² erschaffene Theatrum mundi zeigt vielfältigste Szenen der Frühbürgerlichen Revolution in Deutschland in der Mitte des 16. Jahrhunderts. Aufgrund des historischen Ereignisses der letzten Entscheidungsschlacht des mitteldeutschen Bauernkrieges von 1525 am Schlachtberg wurde dieser Standort für den Bau des Panorama-Museums gewählt.
Bereits 1975 wurde das Gebäude fertiggestellt, ein Jahr bevor das Ministerium für Kultur der DDR überhaupt den Auftrag zur Erstellung einer Gedenkstätte in Form eines Panoramas an Werner Tübke vergeben hatte. Diese Verspätung war die Folge einer politischen Diskussion über die verschiedenen möglichen darzustellenden Varianten. Man einigte sich auf die Illustration der frühbürgerlichen Revolution in Deutschland als Ganzes mit zentraler Hervorhebung des deutschen Bauernkrieges und des revolutionären Wirkens Thomas Münzers. Nach kulturwissenschaftlicher und geschichtlicher Ausarbeitung der Details wurde eine 1:10 Modellfassung erstellt, die heute in der Berliner Nationalgalerie ausgestellt ist. Die eindrucksvolle Realisierung dieses Modells auf 123 Metern Länge und 14 Metern Höhe in 360° ist im Panorama-Museum zu sehen.
Die Abfahrt des Busses erfolgt ab Großburgwedel, 8.30 Uhr Bushaltestelle Mitteldorf Marktkieker, voraussichtlicheRückkehr gegen 19.30 Uhr. Die Fahrt inkl. Führung und Eintritt sowie Zwischenstopp in Nordhausen für kostet für Mitglieder 30 Euro und für Gäste 40 Euro. Um rechtzeitige Rerservierung unter 05139-4676/05139-3576 oder unter info@kunstverein-bwi.de wird gebeten.