Erstmals ging der Pokal an die Burgwedeler Schwimmer

Große Freude der Burgwedeler Schwimmer bei der Pokalübergabe, (Foto: Petra Fellmann)

Insgesamt 252 Schwimmer wetteiferten um Pokale und Medaillen

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Trotz durchwachsenen Wetters war das 22. Pokalschwimmfest des SV Großburgwedel ein toller Erfolg. 13 Vereine aus Hannover und Umgebung, aber auch zwei Vereine aus dem Ruhrgebiet kämpften um Bestleistungen, neue Zeiten und Punkte für den begehrten Burgwedel Pokal. Insgesamt 252 Aktive, bei 1081 Starts, stritten um die begehrten Medaillen.
Der SVB ging mit einer Mannschaft von 45 Aktiven an den Start und zeigte sich von seiner starken Seite. Mit 25 Medaillenplätzen, geschwommen von Bennet K. Juhrbandt (1), Nina Reiche (2), Lena Ringkamp (2), Pia Fellmann (6), Paula Hoinkkaus (1), Lea M. Salzmann (5), Laura Stobinski (1), Lara Bellut (1), Finn Hagemann(6), Charlotte Leschke(6), Jason Brunke (1), Nina Brunke (3), Pia Echtemeyer (1), Lorenz Gudat (7), Sven Bünning (2), Lukas Liedke (2), Lara Fellmann (3), Paula Möker (4), Henrike Gudat (6), Rajka Juhrbandt (4), Sophia Matthias (7) und Olaf Bebedek (2) war es ein sehr gutes Ergebnis.
Dieses zeigte sich auch in der Gesamtwertung aller Wettkämpfe. Dem SV Burgwedel gelang zum ersten Mal mit einer Gesamtpunktzahl von 1068 Punkten der Sieg und so durften die gastgebenden Burgwedeler erstmals den Burgwedel Pokal, überreicht von Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller, selbst in Empfang nehmen.
Sieger in der Staffelwertung wurde der SC Barsinghausen und den Staffelpokal der 10x50m Freistilstaffel (nicht in der Wertung) ging an SG Rethen Sarstedt.
Zum guten Schluss gab es natürlich wieder das beliebte Highlight, den Arschbombenwettkampf. Den schönsten Sprung machte Frank Hartung von WSG Wunsdorf.