Erster Platz auf Landesebene

Die erfolgreichen Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Großburgwedel (v.l.): Mateusz Najgebauer, Jasmin Safar, Laura Conrad, Noah Safar, Mathilda Wendt, Carla Vogeler und Angelika Czarnecka. (Foto: Bernward Schlossarek/Gymnasium Großburgwedel)

Gymnasium Großburgwedel mit „Wanted“ auf dem Siegertreppchen des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen

REGION/BURGWEDEL (r/bs). „Offenheit, Zielstrebigkeit, Disziplin, Positives Denken und Dankbarkeit. Diese fünf Eigenschaften machen Gewinner aus“, so formulierte es bei der Preisverleihung im Marion-Dönhoff-Gymnasium in Nienburg der Regionalbeauftragte für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht.
Diese Qualitäten haben die Preisträger des Gymnasiums Großburgwedel, die sich in diesem Jahr dem Fremdsprachenwettbewerb erfolgreich gestellt haben. So belegten im TEAM-Wettbewerb die Schülerinnen und Schülern unter der Leitung ihrer Lehrerin Anke Kallmeyer den 1. Platz auf Landesebene. Noah Safar, Jasmin Safar, Laura Conrad und Mathilda Wendt überzeugten die Jury mit ihrem originellen englisch-spanisch-lateinisch-französischen Film „Wanted“ und erhielten für ihre beeindruckende Leistung den begehrten 1. Landespreis.
Auch im Einzelwettbewerb des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen gehen in diesem Jahr gleich drei Landespreise nach Burgwedel: Mateusz Najgebauer in Englisch, Carla Vogeler in Französisch und Angelika Czarnecka in Französisch wurden mit einem dritten Platz ausgezeichnet.
„Diese Auszeichnung ist die Belohnung für die ausdauernde Arbeit unserer Schüler, die ihre Sprachkenntnisse bei diesem Wettbewerb hervorragend eingesetzt haben“, lobt Schulleiterin Gesa Johannes die erzielten Erfolge. „An unserer Schule werden Sprachkenntnisse nicht nur im Klassenraum, sondern auch mit Projekten, wie für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen sowohl in der Einzel- als auch in der TEAM-Kategorie vertieft“, erklärt Schulleiterin Gesa Johannes den Erfolg auf Landesebene beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen.