Eröffnung der Schaufenstergalerie in Großburgwedel

Zur Eröffnung der Schaufenstergalerie bemalten drei junge Nachwuchskünstler aus der sechsköpfigen Kindermalgruppe „Atelier smune“ mit Katja Blume (v. l.) das Werbebanner für „Kunst in Bewegung“: Layla Poor-Martins, Jan Werner und Marvin Stietenroth. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Ein Beitrag von Bettina Garms-Polatschek: Exponate in Geschäften machen Lust auf „Kunst in Bewegung“

GROSSBURGWEDEL (bgp). Die Spannung wächst, erste Anzeichen für das Kunstwochenende am 20. und 21. Mai 2017 sind sichtbar. Überall stehen die orangefarbenen Fahrräder von „Kunst in Bewegung“ als Blickfang an den Straßenrändern und im Ort verteilt. In vielen Burgwedeler Geschäften liegen die Kataloge aus, Plakate weisen auf das Event hin. 
Am vergangenen Samstag eröffnete das Organisationsteam von „Kunst in Bewegung“ mit einem in Orange gehaltenen Stand die ”Schaufenstergalerie”. Wie schon im Vorjahr wollen die Künstler im Vorfeld Lust auf „Kunst in Bewegung“ bereiten. 35 von ihnen stellen im Zentrum Großburgwedel aus, in dessen Geschäften eine kleine Auswahl ihrer Arbeiten bis zum 20. Mai zu sehen ist.
Das beliebte Kunst-Event „Kunst in Bewegung“ findet in diesem Jahr bereits zum elften Mal statt und bietet 40 Künstlern die Möglichkeit, ihre kreativen Arbeiten zu präsentieren. Schwerpunkt der diesjährigen Ausstellung ist zwar Großburgwedel, doch in Fuhrberg wird das Café Adam mit den Arbeiten von Künstlerin Jutta Wittich zum bevorstehenden Kunst-Wochenende auch in eine „Galerie“ verwandelt.
Als neue attraktive Ausstellungsorte werden der Amtshof mit vier Künstlern und die Pausenhalle der Grundschule mit drei Künstlern dabei sein. Wegen des großen Zuspruchs der letzten Jahre wird wieder eine Kindergruppe in der Seniorenbegegnungsstätte ihre Arbeiten präsentieren.
Ein Besuch des Kunst-Events ist nicht nur etwas für Kunstbegeisterte, sondern auch eine gute Gelegenheit, um Großburgwedel und Fuhrberg aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. Die Räume des Kreiskirchenamtes, der VHS sowie des Amtsgerichtes bieten über den Kunstgenuss hinaus die Möglichkeit, die historischen Gebäude einmal von innen zu sehen.
Bei der Gelegenheit kann man den Künstlern doch einmal über die Schulter schauen und über deren Arbeiten sprechen. Vielleicht führen die vielen Anregungen auch dazu, selbst den Pinsel in die Hand zu nehmen und kreativ zu werden. Die Organisatoren betrachten „Kunst in Bewegung“ nicht nur als Kunstausstellung, sondern möchten damit auch die Lust auf eigenes kreatives Gestalten wecken.