Erfolgreiches Schwimmer-Trainingslager des SV Burgwedel

Die motivierten Schwimmer des SV Burgwedel im Trainingslager: Florian Born (vorn, v.l.), Vitus Warnecke, Enie Trautmann, Carlos Hönisch, Finn Laurin Benedek, Nila Stieber, Malte Kost, Felix Scholz, Katrin Leschke (Mitte v.l.), Nina Reiche, Lina Trautmann, Rieke Ringkamp, Laura Conrad, Lena Ringkamp, Meta Rieckenberg, Sebastian Schmidt, Emily Schmid (hinten, v.l.), Paula Hoinkhaus, Luis Beimfohr, Luisa Groß, Sören Rademacher und Nikolas Kloppstock. Auf dem Foto fehlen Kjell Mikolaiczyk und Lotta Oehl. (Foto: SV Burgwedel)

Inklusive eines inszenierten Mordfalles in Aurich . . .

BURGWEDEL (r/kl). Zu Beginn der Herbstferien absolvierten 22 Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmvereins (SV) Burgwedel ein viertägiges intensives Trainingslager in Aurich.
Der Fokus lag neben dem Teamgeist vor allem auf der Disziplin Schmetterling und der dafür erforderlichen Technik. Alle Teilnehmer waren hochmotiviert und konnten sich zum Teil erheblich verbessern.
Das Trainingswochenende, das von Katrin Leschke, Sebastian Schmidt und Katrin Rathjen begleitet wurde, startete am Samstagabend mit einem anstrengenden, aber effektiven Zirkeltraining.
Danach wurden im Teammeeting die Regeln für das Trainingslager besprochen, so dass alle das gleiche Verständnis über den Ablauf und die Ziele des gemeinsamen Aufenthaltes hatten. Sehr wichtig sei, so Trainerin Katrin Leschke, dass die Schwimmerinnen und Schwimmer sich als Gruppe sehen.
An den folgenden Tagen stand jeweils Frühsport auf dem Programm, danach ging es ins Wasser. Auf dem Plan standen neben technischen Inhalten wie Kraul-Rollwenden auch knackige Lagen und Sprints.
Zwischendurch hatte das Trainer- und Betreuerteam intensive Trainingsprogramme in der Sporthalle parat. Die Jugendherberge in Aurich bot optimale Bedingungen, da sowohl Sportzentrum als auch Hallenbad direkt nebenan liegen.An den Abenden widmeten sich die Schwimmerinnen und
Schwimmer mit Elan dem Teambuilding und ließen die harten Trainingstage gemütlich ausklingen.
Ein besonderes Highlight war eine Premierenfeier, zu der die Schwimmerinnen und Schwimmer an einem Nachmittag überraschend eingeladen wurden. Leider gab es gleich zu Beginn einen Mordfall, der von Kommissar Wilsberg und seinen Hilfskommissaren zum Glück aufgeklärt werden konnte.
Das Trainerteam um Katrin Leschke wurde hierbei unterstützt durch die engagierten Beckenrandhelfer Paula Hoinkhaus, Laura Conrad, Rieke Ringkamp, Luisa Groß und Luis Beimfohr. Diese hatten zum Teil in wochenlanger Vorarbeit ein Theaterstück professionell einstudiert.
Am letzten Abend stand wie auch in den Vorjahren der legendäre Casino-Abend auf dem Programm. Eigens hierfür hatten die Schwimmerinnen und Schwimmer neben Badebekleidung, Handtüchern und  Flossen auch jeder etwas Schickes im Gepäck.
Der Abend wurde gemeinsam mit dem befreundeten Verein SGS Langenhagen, der zeitgleich im Trainingslager in Aurich war, verbracht und gestaltet. Hier
konnten wie auch schon beim vorherigen gemeinsamen Zirkeltraining und Staffelschwimmen am letzten Tag vereinsübergreifende Kontakte geknüpft werden.
Wieder angekommen in Burgwedel waren zwar alle ziemlich platt, aber auch traurig, dass die gemeinsame Zeit so schnell vorbeigegangen war. Nachdem die Ergebnisse auf der Rückfahrt noch einmal zusammengetragen wurden, steht die Marschroute für das kommende Wintertraining im Hallenbad fest und diese lautet: Steil nach oben!