Erfolgreiche Integration: Flüchtlinge lernen Radfahren

Bereits am dritten Tag begann die Teilnehmerinnen sich auf den Rädern auch mit Pedalen fortzubewegen. (Foto: TSG)

Große Resonanz auf das Angebot der Turnerschaft Großburgwedel

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Der Fahrradkurs für Erwachsene, der besonders Menschen mit Migrationshintergrund ansprach, stieß erneut auf große Resonanz.
15 Erwachsene, größtenteils Frauen, stellten sich im Rahmen des kostenlosen Angebots der Turnerschaft Großburgwedel e.V. (TSG) der Herausforderung, in einem einwöchigen Kompaktlehrgang Radfahren zu erlernen. Das rekordverdächtige Teilnehmerfeld bestätigt die Aktualität des Themas und die dringende Notwendigkeit sowie erfolgreiche Realisierung des sportlichen Integrationsprojekts.
Zu Beginn des Kurses erläuterten die Übungsleiter die jeweils optimale Sitzposition sowie die Griffhaltung des Lenkers und unmittelbar im Anschluss erlernten die Teilnehmer den Bewegungsablauf und das Bremsen auf stabilen Dreirädern. Die ersten mit eigener Muskelkraft zurückgelegten Meter auf den Lernrädern sorgten innerhalb der Gruppe für große Motivation.
Dass die Übungsleiter in der Folge von den normalen Zweirädern die Pedale demontierten, sorgte unter den Teilnehmern zunächst für Erstaunen. Auf den umgebauten Laufrädern galt es jedoch vor allem, das Gleichgewicht auf zwei Rädern zu schulen - maßgebliche Grundlage für die spätere Fortbewegung auf zwei Rädern. Durch diese Methode gelang es, dass die ersten Teilnehmer bereits am dritten Tag begannen, sich ohne große Hilfestellung auf den Rädern auch mit Pedalen fortzubewegen. Das Erfolgserlebnis des selbstständigen Fahrens auf zwei Rädern konnten spätestens am Abschlusstag alle Teilnehmer feiern.
„Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken zum inhaltlichen Aufbau und Konzept des Kurses gemacht und sind natürlich sehr stolz über das Resultat! Die Sprachbarriere war zweifellos vorhanden, aber letztendlich kein Hindernis für den Lernerfolg. Die Teilnehmer waren jeden Tag hoch motiviert und zeigten sich sehr dankbar über das Angebot“, so Tabea Rieger, die als FSJ’lerin der TSG das Projekt mitbegleitete.
Eine Neuauflage plant die TSG zu Beginn der kommenden Saison im Mai 2016.