Energie sparen leicht gemacht

Sie machen sich stark für den Klimaschutz (v. l.): Benedikt Hoeft, Katharina Boden, Jonas Dahmen und Raijka Juhrbandt mit dem frisch gedruckten Klimaleitfaden. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Umwelt AG des Gymnasiums präsentiert den ersten Klimaleitfaden zum Thema Strom

GROSSBURGWEDEL (bgp). Vor etwa vier Jahren starteten vier Schulen der Stadt Burgwedel mit dem Programm „Prima Klima“, das vom Bund und der Stadt Burgwedel gefördert wird.
Im Rahmen des Programms machen sich seither Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften Gedanken darüber, in welchen Bereichen ihrer Schule Verbesserungspotenzial im Sinne des Klimaschutzes besteht, entwickeln Konzepte und setzen diese praktisch um. Unterstützung in Fachfragen und im Projektmanagement bekommen sie dabei von Andrea Werneke von der Klimaschutzagentur der Region Hannover, sowie von Malte Schubert, Umweltkoordinator der Stadt Burgwedel.
Ein Austausch mit der Vorstellung der Konzepte fand während dreier Klimagipfel-Treffen der Schulen statt. Daraus entstand in der Umwelt AG des Gymnasiums Großburgwedel die Idee, den Bürgern mit einem Klimaleitfaden kompakte Informationen und Tipps zum Energie sparen an die Hand zu geben. In verschiedenen Aktionen, beispielsweise auf dem Wochenmarkt in Großburgwedel, wurden dazu Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern gesammelt.
Das Klima-Team der Schule entschloss sich, mit dem Thema Strom zu beginnen. Dazu übernahm Oberstufenschüler Benedikt Hoeft das Thema für seine Facharbeit im Seminarfach Kommunikation und fasste Ideen ebenso wie Ziele des Klimaleitfadens zusammen.
Katharina Boden und Jonas Dahmen beteiligten sich an der Konzeptionsarbeit. Team-Mitglied Niklas-Adrian Lutze hat sein Abitur zwar schon hinter sich und absolviert zur Zeit ein Freiwilliges Soziales Jahr, dennoch ließ er es sich nicht nehmen, den Klimaleitfaden mit seinen Illustrationen professionell zu gestalten. Ständige Begleiter der Arbeit am Leitfaden sind die Leiterinnen der Umwelt AG, Dr. Anne Bosum-Dybus und Kathrin Pangsy.
Heraus kam ein originelles Faltblatt mit übersichtlich gestaltetem Inhalt, der praktische Tipps und Anregungen enthält. Darin schlägt die neunjährige Lilly Marie vor: „Licht ausmachen, wenn man aus dem Raum geht und Dinge von Hand, nicht mit Elektrogeräten, erledigen“. Ihre Altersgenossin Rosalia rät konsequent, bei Geräten, die man nicht mehr benutzt, den Stecker herauszuziehen.
Sowohl Erwachsene mittleren Alters als auch eine Seniorin kommen dabei mit lebenspraktischen Hinweisen zum Strom sparen zu Wort, um möglichst alle Personengruppen anzusprechen. Das informative Faltblatt wird demnächst auf dem Wochenmarkt an Interessierte verteilt werden und liegt auch im Foyer des Rathauses aus.
Der „Klimaleitfaden von Burgwedelern für Burgwedeler - Strom“ werde nicht der einzige bleiben, ein weiterer mit Anregungen zur Vermeidung von Plastikmüll sei bereits in Arbeit, verkündeten Anne Bosum-Dybus und Kathrin Pangsy voller Freude über das große Engagement der Schülerinnen und Schüler. Die jüngeren Kinder der Umwelt AG werden demnächst eine große Tauschaktion organisieren. Auf dem Großburgwedeler Wochenmarkt werden am 1. Juni 2017 Dinge getauscht, welche von den Schülerinnen und Schülern während der Stunden in der Umwelt AG „upgecycelt“ wurden.
Schlüsselanhänger aus Korken, Pinguine aus Altpapier oder Ohrringe aus Kronkorken sowie Portemonnaies aus Tetra-Packs und Glaswindlichter stehen dann bereit. Verschiedene Stiftehalter oder Schlüsselbretter aus alten Schlüsseln und vieles mehr warten darauf, gegen kleine, einfache Spielzeuge, wie Domino, Puzzles, Autos, Puppen, oder gut erhaltene Kinderkleidung, Bilderbücher ohne Text, Malbücher, Stifte oder Sonstiges eingetauscht zu werden. „Die Tauschsachen werden individuell zusammengestellt und in Schuhkartons verpackt, um sie dann zu Weihnachten mit Hilfe des DRK Burgwedel nach Bulgarien zu schicken“, teilten die Umwelt AG-Leiterinnen mit.