Eine nagelneue Sandkiste für den Mutter-Kind-Kreis

Ein schneller Schnitt mit der Schere und schon war die neue Sandkiste ihrer Bestimmung übergeben. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Spielkreis im Haus der Kirche sucht noch Verstärkung

KLEINBURGWEDEL (hhs). Luise ist drei Jahre alt und kann schon etwas, was sie bei der Mama häufiger beobachtet hat, aber noch nie selbst gemacht hat.
Und das hat sie obendrein vor Publikum gemacht: Luise hat mit einer Schere einen Bindfaden durchschnitten und damit nicht nur Luftballons freigegeben, sondern auch eine Sandkiste zum Spielen für sich und ihre Kameradinnen und Kameraden vom wieder auferstandenen Mutter-Kind-Kreis in Kleinburgwedel am Haus der Kirche.
Lange Jahre war es ruhig geworden um den eigentlich erfolgreichen Mutter-Kind-Kreis für Kinder bis drei Jahre. Als 1987 das Haus der Kirche seiner Bestimmung übergeben wurde, hatten sich die Kleinburgwedeler aus eigener Kraft einen Ort geschaffen, an dem sich in den kommenden Jahren ein intensives Gemeindeleben entwickelte. Auch damals erhielt der Spielkreis, wie die Gruppe genannt wurde, eine Sandkiste für die Kleinen zum Spielen in der warmen Jahreszeit.
In diesem Frühjahr fand sich nach einigen Jahren der Vakanz wieder eine Gruppe von Müttern mit Kleinkindern zusammen, die sich im Haus der Kirche trafen. Der Kirchbauverein war sehr froh darüber, denn „in ein Gemeindehaus gehören einfach Kinder mit hinein“, brachte es Hildegard Seeger, Mitbegründerin des Kirchbauvereins, auf den Punkt. „Und wo kleine Kinder spielen sollen, da gehört auch eine Sandkiste hin“, erläuterte Kristine Weidemann, die Vorsitzendes des Kirchbauvereins den Gang der Dinge. Man habe wieder bei Tischlermeister Rockahr nachgefragt, und der hätte nun zum zweiten Mal seit 1987 die Sandkiste für das Haus der Kirche spendiert. Für den sauberen Sand in dem Spielgerät hatte Robert Rieckenberg gesorgt. Eine Abdeckung gegen Katzendreck ist inzwischen auch vorhanden, ebenso ein großer Sonnenschirm.
Erdmute Schodder vom Kirchbauverein wies darauf hin, dass „aus der Teilnahme von Müttern am Spielkreis richtig lange „Spielkreis-Freundschaften entstanden sind. Deren Kinder sind heute schon verheiratet oder sie studieren noch. Die Mütter treffen sich hier allerdings nicht mehr an der Sandkiste, sondern zum Kartenspielen“,freut sie sich.
Auch der neue Spielkreis könnte noch einige Mütter und ihren Nachwuchs gebrauchen. Der aktuelle Kreis trifft sich immer mittwochs an der Sandkiste hinter dem Haus der Kirche in Kleinburgwedel ab 15.00 Uhr. Interessentinnen sollten einfach mal vorbeischauen. Informationen gibt es auch unter der Telefonnummer 05139/9720779.