Ein Beitrag von Bettina Garms-Polatschek: Elternbegleiterinnen mit eigenem Migrationshintergrund erhielten ihre Zertifikate

Ausbilderin Karin Beplat (Mitte) mit den Elternbegleiterinnen, die sich schon auf ihren Einsatz im eigenen Gruppenraum freuen: Türkan Berse (v.l.), Tahsin Sunas, Teresa Luana Barci und Tatjana Lieder. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Sie unterstützen die Sprachförderung für mehrsprachige Familien

GROSSBURGWEDEL (bgp). Vier Mütter aus Großburgwedel haben eine Qualifikation als Elternbegleiterinnen erworben. Eine Fachkraft der Region Hannover schulte die Teilnehmerinnen im Rahmen des Elternbildungs- und Sprachförderprogramms "Rucksack KiTA - Region Hannover". Die Elternbegleiterinnen mit Migrationshintergrund werden in Zukunft mehrsprachige Eltern bei der Sprachförderung ihrer Kinder unterstützen.
Das Förderprogramm sieht vor, dass die ausgewählten Mütter mit Migrationshintergrund nach der Ausbildung weitere mehrsprachige Mütter im Kindergarten dazu anleiten, sich themenbezogen mit ihren Kindern in ihrer Muttersprache zu beschäftigen.
Parallel dazu wird das pädagogische Personal der Kindertagesstätten diese Themen in deutscher Sprache aufgreifen. Das Konzept soll nicht nur die sprachliche Weiterentwicklung stützen, sondern auch die soziale Kommunikation erweitern, um positiv zur Integration von Migranten beizutragen.
„Wir brennen darauf, endlich loszulegen“ bekannten die sogenannten „Rucksack-Mütter“ am vergangenen Mittwoch in der Kindertagesstätte Gartenstraße. Fast ein Jahr lang hatten sie unter Anleitung von Erzieherin Karin Beplat viel über die Sprachentwicklung und den Spracherwerb von Kindern gelernt, die Anleitung von Gruppen in der Praxis, zweisprachige Förderung und vieles mehr, das zum Rüstzeug für die Arbeit mit ihren Schützlingen gehören wird.
In der Kita Gartenstraße wurde extra ein Gruppenraum eingerichtet, in dem die vier Begleiterinnen mit den Eltern arbeiten können. „Uns wurde vieles zur Verfügung gestellt, wir haben diesen Raum, können das Bastelmaterial und den Werkraum nutzen“ freute sich Türkan Berse, die zusammen mit Teresa Luana Barci, Tatjana Lieder und Sunas Tahsin die Ausbildung gemacht hat.
Eine herzliche Umarmung, Rührung und ein fester Händedruck von Ausbilderin Karin Beplat bei der Übergabe der Zertifikate zeugten von der intensiven Zusammenarbeit der Gruppe, die sich nun auf ihren Einsatz freut. Kindergartenleiterin Claudia Järnecke begrüßt die Kooperation sehr und hieß die Elternbegleiterinnen herzlich willkommen im Team der Kindertagesstätte.
Andrea Klein, Leiterin des Projektes bei der Region Hannover, hob den hohen Wert der Ausbildung für die Integrationsförderung hervor und würdigte das große Engagement der vier Mütter. Gerade weil das Programm dezidiert die Muttersprache und die Herkunft der Familien berücksichtige und beispielsweise Gebräuche, Feiertage und Feste aus der Heimat der Familien mit einbeziehe, könne man darauf sehr gut die deutsche Sprache aufbauen.
Die Kindertagesstätte Gartenstraße und die Stadt Burgwedel hätten sich sehr offen gegenüber dem Programm gezeigt, das nun von den qualifizierten Elternbegleiterinnen mit sehr viel persönlichem Einsatz in die Praxis umgesetzt werde. In Großburgwedel habe sich gezeigt: „Für Sie ist die Vielfalt hier normal“.