Durchwachsenes Wetter sorgte für Wind unter den Flügeln

Der dreijährige Theo interessierte sich besonders für die Trecker aus Thönse. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Deutscher Mühlentag lockte zahlreiche Gäste zur Bockwindmühle

WETTMAR (bgp). Am Pfingstmontag veranstaltete der Heimatverein für das Kirchspiel Engensen, Thönse, Wettmar das traditionelle Mühlenfest an der Bockwindmühle vor den Toren Wettmars. Das durchwachsene Wetter mit viel Wind brachte die Flügel ordentlich in Schwung, sodass die Müller emsig mahlen konnten - eben richtiges „Mühlenwetter“.
Bereits gegen 10.00 Uhr war das Festzelt zum Gottesdienst an der Mühle proppevoll, freute sich der stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins, Felix Bartels, über die große Resonanz. Die Müller hatten alle Hände voll zu tun, das Getreide zu mahlen und den zahlreichen Gästen etwas über die komplexen technischen Vorgänge in der Mühle zu erzählen. Mit dem Mahlen von Dinkel präsentierten sie eine besondere und heute wieder beliebte Getreideart, die großes Interesse weckte.
Im Rahmen einer Pfingstrundfahrt hatten die Treckerfreunde Thönse auf dem Gelände der Mühle einen längeren Stopp eingelegt und ihre Oldtimer in Reih und Glied aufgestellt. Die Fahrzeuge wurden von allen Seiten bewundert und so manches Kind krabbelte auf den Sitz, um sich einmal wie ein Treckerfahrer zu fühlen.
Am handbetriebenen Mühlstein, der nach Auskunft von Felix Bartels aus dem Mittelalter stammen soll, mahlten Kinder mit viel Mühe das Korn zu Mehl.
Eine kleine Ausstellung mit alten landwirtschaftlichen Geräten informierte ebenso wie der Stand des Heimatvereins über Landwirtschaft und Mühlenwesen in früheren Zeiten. Freiwillige aus allen drei Ortschaften des Kirchspiels waren engagiert bei der Sache, wenn es galt, Getränke und Grillwürstchen oder Kaffee und Kuchen an die hungrigen Gäste zu verkaufen.
Die Bockwindmühle ist in der Zeit vom 1. April bis 31. Oktober an jedem zweiten Sonntag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. An diesen Tagen soll auch gemahlen werden, wenn der Wind ausreicht und die notwendigen "Mahlmüller" in ausreichender Zahl anwesend sind.