Dringender Appell an die Mitglieder: „Rettet den Nabu Burgwedel/Isernhagen“

Der Vorsitzende des NABU Burgwedel/Isernhagen Horst Hagenberg, rechts bei einer Führung durch das Vogelschutzgehölz bei Großburgwedel, und Rainer Hartmann wollen ihre Ämter aus Altersgründen in jüngere Hände übergeben. Foto: Hans Hermann Schröder (Foto: Hans Hermann Schröder)

Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen am 12. März

Burgwedel/Isernhagen (hhs). In diesem Jahr wird der Naturschutzbund Deutschland seinen 111. Geburtstag am 1. Februar feiern. Der NABU Burgwedel/ Isernhagen ist seit vielen Jahren beteiligt an der Erfolgsgeschichte. Für die Burgwedeler und Isernhagener Naturschützer steht dann im März die Jahreshauptversammlung des eigenen Vereins an und damit vielleicht auch dessen Ende: Vorstandswahlen stehen auf der Tagesordnung, und bislang gibt es noch keine Interessenten, die die Nachfolge der scheidenden Vorstandsmitglieder antreten wollen.
Aus Altersgründen scheiden Rainer Hartmann und Horst Hagenberg aus, beide sind mehr als 70 Jahre alt. Der Kassenwart stellt sich aus gesundheitlichen Gründen wahrscheinlich nicht zur Wiederwahl. Findet sich zur Mitgliederversammlung am 12. März niemand, so wird Rainer Hartmann kurzfristig zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einladen mit nur einem einzigen Tagesordnungspunkt: Auflösung des Vereins. So steht es in einem Rundbrief zu lesen, den der Vorstand Anfang Januar dieses Jahres an die Mitglieder der Ortsgruppe verschickt hat.
„Wären Sie dann auch so traurig wie ich? Ich hoffe es“, spricht Hartmann seine Mitglieder an. „Deshalb mein letzter Aufruf vor den Wahlen: Wer ist bereit zu kandidieren? Die Einarbeitung ist nach meiner Erfahrung kein Problem, die aktiven Leute sind ja noch da. Eine riesengroße Hilfe ist zudem jeder, der bereit ist, sich an irgend einer Stelle einzusetzen und mitzuarbeiten, z.B. zweimal im Jahr an diesem Rundbrief, bei der Koordination der Arbeiten auf unseren Naturschutzflächen usw., es gibt viele Aufgaben zu verteilen. Was hat das mit der Vorstandswahl zu tun? Sehr viel! Die Vorsitzenden müssen auf aktive Mitglieder zurückgreifen und koordinieren und delegieren können. Bitte, bitte melden Sie sich, wenn Sie bereit sind, irgend eine Aufgabe zu übernehmen. Ich lade Sie herzlich zur nächsten Vorstandssitzung am 4.2. um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Wettmar ein. Wir nehmen Sie auch im Auto dahin mit“. Anruf erbeten unter (Büro) 05139/ 972720, privat: 05139/ 981812.
Wie viele Vereine „leidet“ der NABU unter Mitgliederschwund und Überalterung. Die Versuche, Mitgliederwerbung zu intensivieren, sind bisher in Burgwedel und Isernhagen nicht gut gelaufen. Nun wollen die Naturschützer einen zusätzlichen Anreiz schaffen: Neue Mitglieder werden mit einem Buch begrüßt, nach Wahl mit einem Bestimmungsbuch für Vögel, für Pflanzen oder –wasserfest – für Amphibien. Dahinter steht die Hoffnung, die Mitbürgerinnen und Mitbürger dann leichter für den NABU Burgwedel und Isernhagen zu interessieren. Aufnahmeanträge sind ab sofort erhältlich unter Tel. 05139/ 972720 oder 05139/981812. Darüber hinaus bietet der NABU jetzt eine Geschenkmitgliedschaft an. Jeder kann eine NABU-Mitgliedschaft verschenken. Sie läuft ein Jahr und endet automatisch, kann aber verlängert werden. Mit der Geschenkmitgliedschaft eröffnet man dem Beschenkten den Kontakt zum NABU. Außerdem fördert sie den örtlichen Verein. Dafür bedanken sich die Naturschützer auch mit einem Bestimmungsbuch aus der Kosmos-Reihe. Nähere Auskünfte erteilt Horst Hagenberg unter Tel.05139/89 38 65.
Ansonsten blickt der NABU Burgwedel/Isernhagen auf ein erfolgreiches Vereinsjahr mit vielen gut besuchten Veranstaltungen zurück. Über das Halbjahresprogramm für das laufende Jahr haben die Burgwedeler Nachrichten ausführlich berichtet.
Auch auf die Jugendarbeit des Vereins gehen die beiden Vorsitzenden Horst Hagenberg und Rainer Hartmann in ihrem Rundbrief ein. Bettina Kamieth leitet diese Gruppe. Die Kindergruppe hat seit den Sommerferien wieder viel erlebt. Die fünf Jungs und zwei Mädchen, die regelmäßig an dem Programm teilnehmen und auch nach dem Wechsel zur weiterführenden Schule dem NABU die Treue halten, bestätigt den NABU in seinem Engagement.