Dresdner Streichquartett gastiert im Amtshof Burgwedel

Das Dresdner Streichquartett gestaltet das Abschlusskonzert des Kulturellen Frühlings 2013. (Foto: Dresdner Streichquartett)

Abschlusskonzert des Kulturellen Frühlings 2013

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Mit Meistern ihres Faches beendet die Stadt Burgwedel ihren diesjährigen Kulturellen Frühling im Amtshof. Zu Gast am Samstag, 4. Mai, um 20.00 Uhr sind das Dresdner Streichquartett und Dariya Hrynkiv (Klavier).
Das Dresdner Streichquartett zählt zu den exponierten Kammermusikensembles der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Orchester der Semperoper. Damit knüpft das Ensemble erfolgreich an die große Dresdner Kapelltradition des Quartettspiels an. Seit Anfang der 90er Jahre sind die vier Musiker in der heutigen Besetzung in nationalen und internationalen Musikzentren zu Gast. Einladungen führten sie unter anderem in die Berliner Philharmonie, das Leipziger Gewandhaus, zu den Salzburger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Rheingau-Musikfestival den internationalen Schubertiaden nach Schnakenburg und natürlich regelmäßig auf das Podium der Dresdner Semperoper.
Neben Engagements in Kulturmetropolen wie Wien, Paris, Budapest, Neapel, Tokyo, Sanghai, Brüssel und Lugano unternahm das Quartett USA-Tourneen durch Zentren wie New York, Columbus, Richmond und Washington.
Das umfangreiche Repertoire reicht von Quartetten von Haydn, Mozart, Beethoven und Schubert bis hin zu selten auf dem Konzertpodium zu hörenden Werken des 20. Jahrhunderts für Streichquartett, u.a. von Erwin Schulhoff, Astor Piazolla, Schnittke, Pärt, Kancheli und anderen.
Gemeinsam mit Dietrich Fischer-Dieskau führten sie mehrfach das Werk „sich verlierend“ für Streichquartett und Sprecher von Peter Ruzicka auf. Des Weiteren produzierte das Ensemble beim MDR mit Peter Schreier eine Neufassung der „Winterreise“ von Franz Schubert.
Wiederholt brachte das Ensemble neue Werke der Streichquartettliteratur zur Uraufführung. CD, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen runden die Konzerttätigkeit des Quartetts ab.
Die ukrainische Pianistin Dariya Hrynkiv lebt seit 2009 in Deutschland. Sie ist Dozentin für Instrumentalkorrepetition an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden und gefragte Duo-Partnerin bei internationalen Wettbewerben für Violine.
Die junge Pianistin spielt regelmäßig Solorecitals, Konzerte mit Orchester und Kammermusikkonzerte mit bekannten Geigern in ganz Europa.
In der ersten Hälfte des Konzertes wird das Dresdner Streichquartett mit Werken von Schulhoff und Dvorak (Amerikanisches Streichquartett) zu hören sein. Nach der Pause hören wir das Quintett f-Moll für Klavier, zwei Violinen, Viola und Violoncello von Cesar Frank.
Karten für dieses Konzert (15 Euro/8 Euro) sind im Vorverkauf ab sofort in der Buchhandlung C. Böhnert erhältlich. Die Abendkasse im Amtshof öffnet um 19.30 Uhr.