Drei tolle Tage

Bürgermeister Axel Düker (v. l.), Henning Kühl und Jürgen Ocker sowie Vertreter des Stadtrates marschierten an der Spitze des großen Festumzuges am Sonntag. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Sonnenschein satt und gute Stimmung beim Schützenfest

GROSSBURGWEDEL (bgp). Der Schützenverein Großburgwedel hatte mit dem Wetter wieder richtig Glück gehabt und feierte mit seinen Gästen drei ausgelassene Tage das traditionelle Volks- und Schützenfest. Vom Open-Air-Gottesdienst bis hin zur Party mit DJ-Musik und prächtigen Umzügen wurde vieles geboten, das von Freunden des Schützenfestes geschätzt wird.
Der feierliche Auftakt des Schützenfestes fand am Freitag mit dem ökumenischen Gottesdienst auf der Rathausterrasse statt. Anschließend ging es nach einem kleinen Umtrunk weiter zum Festzelt, um die offizielle Eröffnung des Schützenfestes zu verkünden. Nach dem Kommers und der Proklamation der Könige wurde bei der Party bis tief in die Nacht das Tanzbein geschwungen.
Unermüdlich ging es am nächsten Mittag weiter. Die Schützen und Freunde des Schützenwesens marschierten vom alten Markt durch den Ort, um die Schützenscheiben bei bestem Wetter auszutragen. Carsten Moss, der mit 28 Ringen Bürgerkönig wurde, strahlte vor Freude, als in der Dammstraße die Bürgerscheibe an seinem Giebel prangte. Zum Abschluss wurde das Haus von Eckehard Krüger angesteuert, der in diesem Jahr die Schützenkönigswürde errungen hatte. DJ Bernd und DJ Toddy sorgten am Abend mit Musik für Partystimmung im Festzelt.
Bunt und lustig ging es am Sonntag zum großen Ausmarsch der Schützengesellschaft vom Amtspark aus zu. Schützenchef Henning Kühl, Schießsportleiter Jürgen Ocker und Bürgermeister Axel Düker winkten an der Spitze des Umzuges durch die Großburgwedeler Innenstadt den Gästen am Straßenrand zu. Zivile Kleidung und Uniformen saßen wegen der sommerlichen Temperaturen dabei eher locker. Der Musikzug der Feuerwehr Großburgwedel sowie die Spielmannszüge aus Thönse und Kleinburgwedel sorgten für Augen- und Ohrenschmaus in den Straßen, auf denen im Takt der Musik marschiert wurde. Bunte Luftballons der TSG wehten im Wind, während die Kinder des Schwimmvereins Großburgwedel mit lustigen Pool-Nudeln unterwegs waren. Der „Fidele Löschzug“ sorgte für eine kleine Erfrischung mit seiner Wasserspritze und drehte auf dem Schützenplatz bei, als der große Umzug direkt in das warme Festzelt marschierte. Für die großen Gäste gab es im Anschluss das Platzkonzert und die jüngeren Gäste nutzten die Gelegenheit, eine Runde auf dem Karussell zu drehen oder süße Zuckerwatte vertilgen. Autoskooter waren bei den Jugendlichen beliebt und so mancher erprobte seine Treffgenauigkeit an der Schießbude, um einen schönen Gewinn zu bekommen. Danach gab es zur Erfrischung eine kalte Limonade oder für den Heimweg ein Eis, das wegen der Hitze schon bald an den Händen herablief und genüsslich von dort aufgeschleckt wurde.