Drei Kunstvereine laden zur „Landpartie Nord“

„Sunsettin" heißt die Installation, die auf einer Wiese direkt am Ufer des Flusses Leine zu sehen ist. (Foto: Christel Fetzer)

Fünf außergewöhnliche Kunstorte und ein Picknick

BURGWEDEL (r/bs). Am Sonntag, 3. Juli, laden der Kunstverein Langenhagen, der Kunstverein Imago Kunstverein Wedemark und der Kunstverein Burgwedel-Isernhagen zu einem Kunsterlebnis der besonderen Art ein.
Vom 12. Juni bis zum 30. September zeigen zehn Landart-Künstlerinnen und -Künstler aus dem In- und Ausland an zehn Orten in der Region Hannover aktuelle Positionen der internationalen Landschaftskunst. Landart ist eine Kunstform, die alle Sinne berührt, Phantasie weckt und dabei hilft, die Natur neu und sich selbst als ein Teil davon zu entdecken und wahrzunehmen.
Die Landpartie Nord führt zu fünf ausgesuchten Standorten der IntraRegionale 2016.
Treffpunkt der Busfahrt ist der Parkplatz Wietzepark/Langenhagen. Von dort aus startet die Kunstour mit dem Besuch der Installation „ARGO Mare Nostrum“ von Victor López González im Wietzepark Langenhagen.
Weitere Anlaufpunkte sind: Burgwedel mit der Installation „House of Wind“ von Jan Philip Scheibe , „shelter 5“ von Toni Schaller in Resse, KulturGut Poggenhagen mit „Sunsettin“ von Christel Fetzer – dort wird Zeit für ein kleines Picknick sein. Anschließend führt die Landpartie in das Tote Moor bei Neustadt zu der Installation „Expositio - Die Matrix des Ortes“ von Matthias Würfel. Die Rückkehr zum Parkplatz Wietzesee ist gegen 16.00 Uhr geplant.
Die Kosten betragen 17 Euro, darin enthalten sind Busfahrt und Lunchpaket. Reservierungen nimmt der Kunstverein Burgwedel-Isernhagen artclub e.v., Schulweg 2, 30916 Isernhagen, Tel. 05139-46 76 oder info@kunstverein-bwi.de.