Dr. Joachim Stein leitet Urologie in Großburgwedel

Dr. Joachim Stein ist neuer Chefarzt der Urologie im Klinikum Großburgwedel. Foto: Klinikum Region Hannover (Foto: Klinikum Region Hannover)

Erfahrener Operateur und Experte für Qualitätsmanagement

BURGWEDEL (jk). Neuer Chefarzt der Urologischen Klinik im Klinikum Großburgwedel ist Dr. Joachim Stein. Als Nachfolger von Prof. Aristoteles Anastasiadis, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch und im Einvernehmen verlassen hat, leitete der 50-jährige Dr. Stein die Urologie in Großburgwedel bereits seit dem Sommer vergangenen Jahres kommissarisch. Zuvor war Stein leitender Oberarzt in der Urologischen Klinik des Klinikums Siloah in Hannover. „Mit Dr. Joachim Stein konnte ein sehr erfahrener Facharzt und hochqualifizierter Operateur für die Chefarztposition gewonnen werden“, teilten die Geschäftsführung des Klinikums Region Hannover (KRH) und das Krankenhausdirektorium in Großburgwedel mit.
Dr. Stein ist durch und durch ein „Eigengewächs“ der kommunalen Klinikgruppe Klinikum Region Hannover, zudem auch das Klinikum Großburgwedel gehört. Geboren wurde er 1960 im Oststadtkrankenhaus. Seine berufliche Entwicklung zum Facharzt für Urologie absolvierte er fast ausschließlich in Krankenhäusern der Klinikgruppe. Schon während des Studiums an der Medizinischen Hochschule Hannover leistete er 1985 einen Teil seines „Praktischen Jahres“ in der Urologie des Klinikums Großburgwedel ab, wo er zwei Jahres später seine ärztliche Tätigkeit als Assistenzarzt begann. Vor seinem Wechsel auf eine Oberarztstelle in der Urologie des Klinikums Siloah Anfang 1993 war Dr. Stein als Hospitant jeweils einige Monate an drei Fachkliniken in den USA und ein Jahr als Oberarzt in der Urologischen Klinik im Allgemeinen Krankenhaus Barmbek in Hamburg tätig. Im Klinikum Siloah ist Dr. Stein seit 1998 Leitender Oberarzt der Urologischen Klinik.
Zu Steins operativen Schwerpunkten gehören die Weiterentwicklung der minimal-invasiven Nierenchirurgie, die Tumorchirurgie von Prostata und Blase und die rekonstruktive Harnröhrenchirurgie. Er erwarb sich zahlreiche Zusatzqualifikationen, zum Beispiel in den Bereichen Qualitätsmanagement, spezielle urologische Chirurgie, medikamentöse Tumortherapie in der Urologie, Andrologie (Lehre von den Fortpflanzungsfunktionen des Mannes und deren Störungen) und in der Röntgendiagnostik.
Neben seinen operativen Schwerpunkten beschäftigt er sich seit Jahren intensiv mit Themen wie Klinikorganisation und Qualitätsmanagement. Berufsbegleitend schloss er ein einjähriges Zusatzstudium „Krankenhausmanagement für leitende Ärzte“ ab.
Dr. Stein ist Prüfer der Ärztekammer Niedersachsen für die Zusatzbezeichnungen Qualitätsmanagement, spezielle urologische Chirurgie, medikamentöse Tumortherapie in der Urologie, Andrologie und die Facharztbezeichnung Urologie.
Privat verbringt Dr. Stein so viel Zeit wie möglich mit seinen zwei Kindern, zudem liest er gern und viel. Ein weiteres Hobby ist Motorradfahren, „das einen kontemplativen Effekt hat.“