Dr. Christian Meyl mit Verdienstkreuz ausgezeichnet

Die stellvertretende Regionspräsidentin Angelika Walther mit Dr. Christian Meyl (Mitte) und Burgwedels Bürgermeister Axel Düker bei der Verleihung des Verdienstkreuzes. (Foto: Region Hannover/Stahl)

Ehrung für sein Engagement im Bereich der humanitären Hilfe

HANNOVER/BURGWEDEL (r/bs). Der Herr Bundespräsident hat Herrn Dr. med. Christian Meyl in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl das Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. die Auszeichnung erfolgt durch die stellvertretende Regionspräsidentin Frau Angelika Walther.
Herr Dr. Meyl engagiert sich seit 23 Jahren im sozialen Bereich und im Bereich der humanitären Hilfe. Er ist Ehrenkommandator der Hannoverschen Genossenschaft des Johanniterordens und setzt sich für bedürftige Menschen im ehemaligen Ostpreußen ein.
Seit 1993 unterstützt er die Johanniter Sozialstationen in den polnischen Gebieten der ehemaligen preußischen Provinz Ostpreußen. Bis heute hat Herr Dr. Meyl über 130 Fahrten dorthin durchgeführt. Dabei hat er zum einen direkte Hilfe als Arzt und zum anderen materielle und finanzielle Aufbauhilfe geleistet. In diesem Zusammen-hang war Herr Dr. Meyl auch an der Gründung und Betreuung von 13 Sozial-stationen beteiligt, in denen bedürftige Menschen kostenlos behandelt, beraten und mit Medikamenten versorgt werden.
Um die Finanzierung dieser Sozialstationen sichern, Hilfsmaterialien dorthin bringen und weitergehende Sozialprojekte begleiten zu können, hat Herr Dr. Meyl 1998 den Förderverein für Johanniter Sozialstationen in Ostpreußen e. V. gegründet. Seitdem übt er dort das Amt des Ersten Vorsitzenden aus.
Unter der Leitung von Herrn Dr. Meyl sammelt der Verein bei zahlreichen Unter-nehmen Sachspenden und wirbt durch Vorträge, Suppenfeste und Gottesdienst-kollekten in ganz Deutschland Geldspenden ein, um über die Sachspenden hinaus-gehende Medikamente, medizinische Gerätschaften, Kleidung, Schul- und Spiel-sachen sowie weitere notwendige Dinge für die Bedürftigen anschaffen zu können. Dabei kommt jährlich ein Gelbetrag in Höhe von ca. 30.000 Euro zusammen. Zudem werden im Einzelfall auch Handwerkerarbeiten oder soziale Unterstützungen vor Ort durchgeführt, um die Lebensumstände der Hilfsbedürftigen verbessern zu können.
Der Förderverein hat sich in den letzten Jahren auch an sozialen Projekten beteiligt wie z. B. in der Stadt Marienburg an der Gründung einer Wohnung für Mütter mit ihren Kindern, die häusliche Gewalt erfahren haben, sowie an der Gründung eines Zentrums für Straßen- und Schlüsselkinder, in dem heute Freizeitaktivitäten wie Mal- oder Computerkurse für ca. 700 Kinder angeboten werden.
Das Hauptengagement besteht aber in der materiellen und finanziellen Unterstützung kinderreicher, armer Familien.
Für sein langjähriges hausragendes soziales Wirken hat Herr Dr. Meyl folgende Auszeichnungen erhalten: 2004 Ehrenbürgerschaft der Stadt Hohenstein/Olsztynek, 2007 Ehrenbürgerschaft der Stadt Marienburg/Malbork, 2007 Verleihung des Silbernen Verdienstkreuzes der Republik Polen, 2012 Ehrenbürgerschaft der Stadt Sensburg/Mrągow, 2013 Ehrenbürgerschaft der Stadt Bartenstein/ Bartoszyce, 2013 Kavalierskreuz des Verdienstordens der Republik Polen, 2013 Einladung zum Bürgerfest des Bundespräsidenten und 2014 Ehrenbürgerschaft der Stadt Angerburg/ Węgorzewo.
Die über Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche Arbeit findet mit der Verleihung des Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland die ihr gebührende Würdigung und Anerkennung.