Die Mühle soll eine Remise bekommen

Vereinzelt hatten sich noch im November Besucher an der Wettmarer Bockwindmühle eingefunden. Eine Führung fand allerdings nicht mehr statt. (Foto: Renate Tiffe)

Ortsrat Wettmar stimmte Aufstellung des Bebauungsplanes zu

WETTMAR (ti). Das Planverfahren „Sondergebiet Historische Mühle“ ist jetzt soweit fortgeschritten, dass der Ortsrat Wettmar dazu gehört wurde. Der Entwurf für ein zusätzliches kleines Gebäude auf dem Gelände „Auf der Horst“ war bereits im August vom Bauausschuss der Stadt beraten worden. Jetzt lag er in verbesserter Form vor, was die Verkehrsverhältnisse angeht.
Wie im Ortsrat dazu mitgeteilt wurde darf entlang der Straße „Auf der Horst“ nicht geparkt werden. Eine entsprechende Fläche muss im Bebauungsplan mit berücksichtigt werden. „Eine Verbesserung“, kommentierte Ortsbürgermeister Michael Kranz kurz die Veränderung. Größeren Diskussionsbedarf gab es im Ortsrat nicht, der ohnehin nur angehört werden musste. Er stimmte bei einer Enthaltung dem Verfahren zu. Kranz gehört dem Vorstand des Heimatvereins an und durfte deswegen nicht mitstimmen.
Durchschnittlich 2500 Besucher finden sich jährlich zur Besichtigung der historischen Bockwindmühle auf der Anhöhe im Süden Wettmars ein. Der Bedarf eines zusätzlichen Gebäudes hatte sich bald herausgestellt. Otto Braeske, verstorbenes Mitglied des Heimatvereins und früher im Bauamt der Stadt tätig, hatte bereits einen Entwurf erarbeitet. Danach soll auf einer Grundfläche von 80 Quadratmetern ein Fachwerkunterstand entstehen, eine Art Remise mit einem Raum für den internen Gebrauch und Toiletten. Ein Anschluss an die Kanalisation ist deswegen nötig. Als Standort ist ein Platz rechts von der Mühle vorgesehen, dort wo jetzt die mobile Toilette aufgestellt ist.
Besucher der Mühle hatte es auch am vergangenen Sonntag gegeben. Eine Besichtigung innen hatte allerdings nicht mehr stattgefunden. „Leider eine Fehlinformation“, bedauerte der Vorsitzende des Heimatvereins, Achim Ristenpart. Die regelmäßigen Führungen an jedem zweiten Sonntag im Monat hatten im Oktober aufgehört. Er weist jedoch darauf hin, dass für Gruppen nach Anmeldung weiter Führungen möglich sind. Und noch etwas hat der Heimatverein zur Zeit zu bieten: einen Kalender mit eindrucksvollen Mühlendarstellungen.