„Dick oder dünn ist eine Frage der Leidenschaft“

Hauke Jagau (rechts) und Dagobert Strecker sind sich nach der Bissprobe in die rohe Stange einig: „Unser Spargel hier aus Niedersachsen ist der beste!“ (Foto: Susanna Veenhuis)
 
In Sehnde wird das Gourmet-Gemüse zwar nicht kommerziell angebaut, aber wohl zubereitet gegessen: Hauke Jagau (Dritter von links) eröffnete zusammen mit dem Vorstand vom Verein „Niedersächsische Spargelstraße“ die diesjährige Spargelsaison im Gutshof Rethmar. (Foto: Susanna Veenhuis)

Hauke Jagau und Dagobert Strecker eröffnen auf dem Gutshof Rethmar die Spargelsaison

RETHMAR/REGION (sv). Ein appetitliches Knacken war der Startschuss: Mit herzhaftem Biss in die rohe weiße Spargelstange haben Regionspräsident Hauke Jagau und Dagobert Strecker vom Verein „Niedersächsische Spargelstraße“ jetzt die Spargelsaison 2017 eröffnet.
Fans dieser zeitlich limitierten Spezialität geht jetzt das Herz auf, respektive der Magen. Der Verein Niedersächsische Spargelstraße mit Sitz in Burgdorf bringt die Interessengruppen zusammen. Seine Mitglieder – Produzenten, Kommunen, Gastronomen – bietet seit 19 Jahren eine Plattform für Spargelgenießer, die jeder nach seiner Fasson nutzen kann. Ob Edel-Menüs in Edelrestaurants, Spargel-Buffets „All-you-can-eat“ oder bodenständige niedersächsische Gasthausrezeptur: Über all das geben eine ganze Reihe von stets aktualisierten Broschüren nebst Kartenmaterial des Vereins detailliert Auskunft.
Auch die Wege zur auf lateinisch Asparagus officinalis genannten Pflanze und ihren diversen Nutzungsarten sind verschieden. So kann man sich ihr kulinarisch über verschiedene Gastronomie-Betriebe oder auch wissenschaftlich, beispielsweise über das Spargelmuseum in Nienburg, nähern. Dagobert Strecker präsentierte dazu die Broschüren, die auch Camping- und Wohnmobilstellplätze in Stangennähe nennen.
Entlang der in den Broschüren beschriebenen 750 Kilometer langen „Spargelstraße“ lassen sich Orte, Märkte, Aktionen und Festivitäten für jeden Gaumen, Zweck und Anspruch finden, sofern sie in irgendeiner Weise mit Spargel zu tun haben. Immerhin wächst gut 20 Prozent des gesamtdeutschen Spargels in Niedersachsen, auf rund 5000 Hektar wurden hier im vergangenen Jahr 26000 von bundesweit insgesamt 119000 Tonnen Spargel geerntet, wie Strecker berichtete. Die Spargelstraße verbindet die Regionen Hannover, Braunschweig, Lüneburger Heide, Mittelweser bis hin zum Oldenburger Münsterland. Die Saison währt bis Johanni, denn am 24. Juni ist Schluss mit dem Schlemmen, damit die Pflanzen wieder neue Kräfte fürs nächste Jahr sammeln können
Aber wer präsentiert die ersten Spargelstangen? Das ist in jedem Jahr eine kleine Sensation: Da treibt der Wettbewerb seltsame Blüten wie beispielsweise den Trick mit der Fußbodenheizung – im Acker! „Man muss das nicht alles gutheißen“, merkte der Vorsitzende an.
Dieser offizielle Beginn für Ernte und Essen des beliebten Edelgemüses 2017 fand in der romantisch-ländlichen Kulisse des Gutshofs Rethmar statt – selbstverständlich mit einem entsprechenden Menü mit Spargel-Eis als krönendem Abschluss. Dabei bildet ausgerechnet Sehnde einen Ausreißer in der Spargelland-Kartierung. Denn hier werde das Gemüse gar nicht zur Vermarktung angebaut, räumte Strecker ein. Aber der Gutshof Rethmar sei Mitglied im Verein Spargelstraße und biete das in diesem Fall von Amelings Hof in Schwicheldt stammende Stangengemüse in zahlreichen Varianten schmackhaft zubereitet an. „Der Gutshof Rethmar bietet auch ein schönes Ambiente“, ergänzte der Vereinsvorsitzende.
Astrid Unger aus Kirchdorf im Landkreis Diepholz war zum ersten Mal zur Eröffnung angereist. Ihr Landhotel Baumanns Hof durfte als neuestes Mitglied das Spargelrezept 2017 kreieren, das grünen und weißen Spargel mit Rucola, Erdbeeren und Pinienkernen kombiniert. Zu finden ist es in der Broschüre „Entdecker-Tipps“, die übrigens auch das Rezept von 2016 enthält – erdacht vom vom Gutshof Rethmar. Die Broschüren gibt es bei der Stadt Burgdorf, Vor dem Hannoverschen Tor 1, Telefon 05136-898110. Im Internet ist der Verein unter www.spargelstrasse.com zu finden.
Spargel scheint auch als Wahrheitsdroge zu taugen: Es werde ja mit Leidenschaft gestritten, ob die dicken oder die dünnen Stangen die besten seien, sagte Hauke Jagau: „Ich mag am liebsten die Mitteldicken!“
Strecker, der in Sachen Spargel viel und gerne unterwegs ist, gestand aber, das Gourmet-Gemüse am liebsten im häuslichen Rahmen zu genießen. „Da koche ich es mir so, wie ich es haben möchte, und in der richtigen Menge!“