Deutschlernen in der St. Paulus-Kirchengemeinde

Nach dem Deutschkurs gab es eine kleine gemeinsame Weihnachtsfeier. (Foto: Renate Tiffe)
GROSSBURGWEDEL (ti). Im Gemeindehaus der katholischen St. Paulus-Gemeinde schwirrt es vor Aktivitäten.
Ein gemeinsames, adventliches Essen mit den jungen Männern des ersten Deutschkurses ist angesagt. Während die Gruppe von etwa einem Dutzend syrischer Flüchtlinge für dieses Mal in der Kirche lernt, werden die Tische gedeckt und das Essen auf dem Büfett hergerichtet. Unterdessen haben sich schon im Nebenraum acht weitere Personen versammelt, die den nächsten Kurs mit 14 Afghanern Mitte Januar übernehmen werden. Vier weitere kommen noch hinzu.
Nicht alle dieser Frauen und Männer gehören der katholischen St. Paulus-Kirchengemeinde an. „Wir nehmen uns der Menschen an als Christen“, betont Peter Mühlenberg. Aber ebenso groß sei das Engagement aus humanitären Gründen. Jeweils drei Ehrenamtliche unterrichten viermal in der Woche für zwei Stunden. „Und wir stehen auch als Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland zur Verfügung“, so das Mitglied des Kirchenvorstandes.
Die Flüchtlinge seien hochmotiviert, freundlich und hilfsbereit. „Vielen von uns sind sie ans Herz gewachsen.“