Deutsche Reiterelite trifft sich am Sonntag in Isernhagen

Tim Rieskamp-Gödeking kommt immer wieder gern zum Reitturnier in Isernhagen: „Hier ist alles in Ordnung“. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Samstag um 19.00 Uhr beginnt der große Showabend im Festzelt

ISERNHAGEN H.B. (hhs). Das Reit- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins Isernhagen ist in diesem Jahr auf dem besten Weg, neue Dimensionen zu erreichen. Für das jetzt laufende Turnier haben sich mehr Reiter angemeldet als erwartet.
Kurzerhand beschlossen die Veranstalter, schon am Mittwoch mit den ersten Prüfungen zu beginnen. „Das hat sehr gut geklappt“, freute sich Alexandra Duesmann, von der Geschäftsführung des Reitsport Magazins und Elke Gerns-Bätke, Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Isernhagen, am Freitag auf einer Pressekonferenz. Nun geht das Turnier seinem Höhepunkt entgegen. Am Samstag, 16. Juni, steht neben Spring- und Dressursport ab 19.00 Uhr der große Showabend auf dem Programm. Sonntag, 17. Juni, ist Finaltag mit Spitzensport von der Elite der Deutschen Spring- und Dressurreiter.
Der Samstag steht ganz im Zeichen des großen Showabends. Hier haben die Veranstalter für eine Aneinanderreihung von Highlights gesorgt. Die große Sause durch die Isernhagener Pferdenacht wird um 19.00 Uhr beginnen. Den Auftakt mach die Isernhagener Team Trophy, anschließend folgt eine große Hannoversche Ponyquadrille, schließlich ist ein Engel zu Gast. Zwischendurch gibt es Musik und Show Acts. Wenn alles nach Plan läuft, dann wird die Fohlenversteigerung etwa zwischen 19.30 und 20.00 Uhr stattfinden. „Liv“, das Oldenburger Stutfohlen mit der hochkarätigen Springerabstammung, wird zugunsten der Kinder- und Jugendstiftung ZAG Pro Chance versteigert. Die Burgwedeler Nachrichten haben darüber ausführlich berichtet. Anschließend wird die große Partynacht im Festzelt eingeläutet.
Der Finaltag beginnt mit einem politischen Frühschoppen im Festzelt. Hier haben beinahe alle Landtagskandidaten für den Wahlkreis 31 ihr Kommen zugesagt, „Nur die Grünen nicht“, wie es der zweite Vorsitzende des RuF, Eugen Klein, am Freitag ausdrückte. Hier wird sicherlich auch die drohende Schließung der Reitanlagen thematisiert werden.
Eine Menge reiterlicher Prominenz macht in diesen Tagen wieder Station beim RuF Isernhagen. Isabel Werth, fünffache Olympiasiegerin in der Dressur, ist anwesend, ebenso Heike Kemmer. Diese wird allerdings nicht in den Hauptprüfungen antreten, sondern ihre jungen Pferde an den Turnierbetrieb gewöhnen. Ebenfalls mit dabei ist die Kanadierin Leonie Bramall, wie Kemmer zweifache Olympiasiegerin.
Das Gerangel um die ersten Plätze beim Großen Preis von Isernhagen, einem S-Springen „mit drei Sternchen“, wie Tim Rieskamp-Gödeking es am Freitag ausdrückte, wird groß sein. Neben Rieskamp-Gödeking, der in diesem Jahr beim Burgturnier in Hardenberg vorn platziert war und auch in Brasilien am CSIO in Porto Alegre den zweiten Platz belegt hatte, werden die Vorjahressiegerin Katrin Müller, Eva Bitter, Dieter Smitz und Hendrik von Eckermann am Kampf um das Preisgeld teilnehmen.
Tim Rieskamp-Gödeking kommt gern nach Isernhagen. Auf diesem Turnier werde Breiten- und Spitzensport auf vorbildliche Weise miteinander verbunden. „Es ist ein nationales Turnier mit internationalem Flair“, sagte er. „Eines der besten Turniere in Deutschland. Hier ist alles gut durchorganisiert, ein großer Platz, ausreichend Stallungen. Es ist alles in Ordnung. Und es gibt hier sehr guten Boden für die Pferde. Man macht sie hier nicht kaputt“.
Das alles sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Dressurwettbewerbe finden alle Samstag Vormittag statt, der Große Preis von Isernhagen nachmittags. Zwischendurch kann man „in Familie“ auf dem Gelände wunderbar bummeln gehen. Es gibt jede Menge Shoppingangebote und Informationen rund ums Pferd. Die Veranstalter wünschen sich ein buntes Treiben von Jung und Alt. Zusätzlich sind Autogrammstunden mit den Stars vorgesehen.