Der Winter kann kommen: Wintersportler sind gerüstet

Pünktlich zur Eröffnung des Ski-Basars um 14.00 Uhr war die Agora des Schulzentrums sehr gut besucht. Alle Wintersportbegeisterten Burgwedels wissen: Wer zu spät kommt, hat das Nachsehen. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Andrang beim Basar der Skiabteilung des SV Großburgwedel

GROSSBURGWEDEL (hhs). Insider wissen es seit vielen Jahren: Wer sich ein wenig verspätet, beim Skibasar der Ski- und Fitnessabteilung des SV Großburgwedel, der sucht schon mal vergebens. Denn trotz des riesigen Angebots an gebrauchten nützlichen Dingen für den Wintersport hat das meiste dann schon einen neuen Besitzer gefunden. Das Angebot ist immer groß, weil Kinder und Jugendliche aus der Wintersportkleidung schnell herauswachsen. Sohn oder Tochter jährlich neu auszustatten ist ein finanzieller Kraftakt - also geht man zum Skibasar in der Agora der Oberschule Burgwedel.
Hier finden sich die gängigsten Marken-Ski in großer Zahl und in allen Längen, Snowboards und Carving Ski, die beinahe liebevoll auch einfach Carver genannt werden. Diese stärker taillierten und in Längs- und Querachse stark biegsamen Sportgeräte erfreuen sich immer starker Nachfrage. Mit ihnen soll das Kurvenfahren einfacher als mit herkömmlichen Skiern sein, was insbesondere Anfänger in Sachen Wintersport fasziniert. Sie gelten als Antwort ernst zu nehmender Skifahrer auf die Snowboardfahrer, weil man mit ihnen nicht nur im Slalom den Hang hinab kommt.
Natürlich kamen hier auch die Langläufer voll auf ihre Kosten. „Ich schaffe es jedes Jahr nur zweimal, in den Harz zum Langlaufen zu fahren. Im vergangenen Jahr haben meine alten Bretter das Zeitliche gesegnet und nun macht es keinen Sinn, für zwei Ausflüge nagelneue Ski zu kaufen“, brachte es ein Besucher auf den Punkt. Er hatte die Bretter seiner Wünsche neben sich gestellt und schaute zu deren Spitzen. „Das passt schon“, sagte er und bezahlte. Schnell war er aus der Agora der neuen Oberschule wieder verschwunden mit neuen gebrauchten Langlaufskiern auf der Schulter.
Auch an Zubehör und Kleidung war so manches Schnäppchen zu machen: Handschuhe, Helme Schutzbrillen gab es jede Menge, warme Bekleidung, komplette Ausrüstungen, warme sportliche Winterbekleidung, Skistiefel in jeder Größe und Qualität und eine Menge anderer Dinge, die zum Wintersport gehören. Gleich nebenan hatten die Damen der Ski-Abteilung für ein sehenswertes Kaffee- und Kuchenbüfett gesorgt, wo man in Ruhe mit Gleichgesinnten über den nächsten Winterurlaub plaudern konnte.
Besonders bemerkenswert waren allerdings auch die beiden großen Schautafeln, die im Eingangsbereich eine ganze Reihe der Aktivitäten der Ski- und Fitnessabteilung vorstellten. Wer geglaubt hatte, es hier nur mit einigen Wintersportenthusiasten zu tun zu haben, wurde eines Besseren belehrt. Die Abteilung bietet ihren Mitglieder ein umfangreiches Programm, das sich über das gesamte Jahr verteilt.
„Es sind drei Hauptbereiche, deren wir uns annehmen“, erklärte es Axel Peuser, der Vorsitzende der Abteilung. „Das sind Fitness, Schneesport und Freizeitaktivitäten. Unsere Mitglieder, es sind etwa 130, nehmen beinahe alle begeistert daran teil“. Für den Bereich Fitness stehen zertifizierte und mehrfach ausgezeichnete Übungsleiterinnen bereit. „Zweimal jährlich bieten wir Ski-Trainingswochen an, mit hervorragenden vereinseigenen Übungsleitern und Pistenbetreuern“, sagte Peuser. Und die Freizeitaktivitäten verteilen sich über das gesamte Jahr. Mehr Informationen über die drei Bereiche finden sich unter www.ski-fitness.de