Der Maibaum stimmt auf den Wonnemonat ein

Viel Kraft und Geschick waren erforderlich, um den geschmückten Maibaum in die Höhe zu bringen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Kleinburgwedeler Bürger feierten den Beginn des Frühlings

KLEINBURGWEDEL (bgp). Wie in vielen Ortschaften im Stadtgebiet Burgwedel wurde auch in Kleinburgwedel ein Maibaum aufgestellt. Traditionell zum 1. Mai gab es bei strahlendem Sonnenschein ein kleines Fest mit einer Andacht, die Pastor i. R. Mahlerwein auf dem Dorfplatz unter freiem Himmel hielt.
Viele Gäste waren zur Andacht gekommen und stimmten sich mit „Der Mai ist gekommen“ und „Geh´ aus mein Herz und suche Freud´“ auf den Frühling ein. Musikalisch begleitet wurden sie dabei vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Kleinburgwedel. Nach dem Einmarsch des Spielmannzuges mit fröhlichen Weisen und einer kurzen Ansprache von Ortsbürgermeister Jürgen Schodder wurde der Maibaum feierlich von einer Gruppe kräftiger Männer in die Höhe gebracht. Der obligatorische Schnaps, von dem das erste Glas an den Maibaum ging, durfte nach der schweren Arbeit nicht fehlen.
Die kleinen Besucher der Maifeier vergnügten sich auf einer bunten Hüpfburg, während die Erwachsenen sich mit Leckereien vom Grill und Erfrischungsgetränken stärkten. Dabei ging der Blick immer wieder in die Höhe zu der reich geschmückten Maikrone, die in diesem Jahr vom Kleinburgwedeler Kirchbauverein gestaltet wurde. Bis Ende des Monats wird der Maibaum nun den Dorfplatz in Kleinburgwedel zieren.