Der einmalige Augenblick

Selbstbildnis des hannoverschen Fotografen Thilo Nass. (Foto: Thilo Nass)

Silberfotografien des hannoverschen Fotografen Thilo Nass

ISERNHAGEN (bs). Das Kulturkaffee Rautenkranz, Hauptstraße 68, Isernhagen FB, präsentiert ab Mittwoch, 18. Oktober, Silberfotografien des hannoverschen Fotografen Thilo Nass.
Thilo Nass fotografiert mit einer Century Großformatkamera aus Holz (um 1900) und einem ebenso alten, wie großen Objektiv nach dem historischen Kollodium-Nassplatten Verfahren (Wet Plate). Bei diesem Verfahren werden Metall- oder Glasplatten mit Kollodium begossen und mit Silbersalzen lichtempfindlich gemacht.
Die fertigen Platten beeindrucken durch ihre große Schärfe und ihre silbernen Tonwerte. Durch das zum Rand hin unscharfe Objektiv erhalten die Portraits eine großartige Intensität. Das historische Kollodium-Nassplattenverfahren verlangt Ausdauer und Frust-Toleranz vom Fotografen. Nass, der je nach Anlass und Motiv mit Glasoder geschwärzten Aluminiumplatten arbeitet, brauchte eineinhalb Jahre, bis er alle Chemikalien, Utensilien und Materialien beisammen und den Prozess im Griff hatte. „Das Verfahren ist voller Fallen. Man muss die Flüssigkeiten immer wieder filtern und extrem sauber arbeiten, um Platten mit möglichst wenigen Makeln zu erzeugen“, sagt Nass, der seine ersten Versuche mit
fertigen Lösungen machte.
Inzwischen stellt er alle Zutaten aus den Grundstoffen selbst her. „Das Gefühl unabhängig zu sein und alles selber herstellen zu können, gehört zum Selbstverständnis eines Kollodium-Fotografen“, sagt er. Die größte Herausforderung bestehe aber trotz aller handwerklichen Raffinesse immer noch in der Aufnahme des Porträts selbst, sagt Nass. „Eine Porträtsitzung ist eine sehr intime Situation. Sie verlangt nach einem Zwiegespräch zwischen dem Fotografen und dem Menschen vor der Kamera, nach Nähe und Vertrauen. Die historische Aufnahmetechnik hilft mir, diese Atmosphäre herzustellen.“