Der Bürgerwiderstand gegen Stromtrasse formiert sich

Gündung einer Bürgerinitiative ist geplant

ISERNHAGEN (r/bs). Die geplante Stromtrasse Suedlink mit ihren bis zu 70 m hohen Strommasten führt durch Naturschutzgebiete wie das Oldhorster Moor, tangiert Ortschaften und quert zum Teil Bebauungen.
Bürger der Ortschaften Kirchhorst, Burgdorf, Großburgwedel und Altwarmbüchen diskutierten in einem ersten Treffen ihre unterschiedlichen Ziele von Prüfung von alternativen Trassenverläufen, Mindestabstände zu Siedlungen, unterirdische Verlegung, Schutz der Moore bis zur völligen Negierung der Notwendigkeit der Trasse. Eingefordert werden die von Politikern und Betreiber Tennet zugesagte Transparenz und Bürgerbeteiligung.
Eine erste Anfrage der engagierten Bürger gab es bereits zu Beginn der Sitzung des Rats-Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen in Altwarmbüchen. Die Verwaltung soll bei der Sitzung des Gemeinderates Isernhagen am 6.3.2014 die Frage beantworten, ob es neue Erkenntnisse bezüglich des Trassenverlaufes gibt und ob die Verwaltung bereit ist, mit interessierten Bürgern zusammenzuarbeiten.
Die Gründung einer Bürgerinitiative ist geplant. Interessierte Bürger können Kontakt aufnehmen über Anita Berlin, Handy 01 76 - 43 05 62 95, email: Buergerbeteiligung.Suedlink@gmx.de