Der 50. Kinoabend: Jubiläum bei Classic Cinema

Im Oktober läuft noch einmal „Cinema Paradiso“

BURGWEDEL (r/bs). Was vor neun Jahren begann, hat sich inzwischen zu einem festen Bestandteil des Burgwedeler Kulturlebens entwickelt: Die Kinoinitiative "Classic Cinema" (CC) erfreut sich mit den sechs Veranstaltungen im Jahr nach wie vor großer Beliebtheit bei seinem treuen Stammpublikum.
Auf nunmehr 49 Kinoabende blickt CC zurück und diejenigen, die von Anfang an dabei waren, können sich schon jetzt auf die 50. Vorstellung am 15. Oktober im Amtshof freuen, wenn als Wiederholung der Film gezeigt wird, mit dem am 23. November 2007 die Reihe anspruchsvoller Unterhaltungsfilme - damals noch im "Alten Haus" - eröffnet wurde: Die italienisch/französische Produktion aus dem Jahr 1988 "Cinema Paradiso" - eine Hommage an das alte Dorfkino. Das Jubiläum bietet Anlass für eine kurze Rückschau und Bestandsaufnahme.
Das für die Kinoabende verantwortliche Team, das u. a. für die Auswahl der Filme, die Technik, die Kartenkontrolle, den Getränkeausschank und den Abwasch zuständig ist, ist seit 2007 nahezu gleich geblieben. Unverändert ist auch der Preis von drei Euro für die Eintrittskarten.
Die große Resonanz beim einheimischen Publikum - für den Klassiker "Alexis Sorba" waren im Vorverkauf nach knapp drei Stunden alle Karten vergriffen - rührt auch daher, dass die Besucher nicht nur wegen der häufig nostalgische Gefühle bedienenden Filme kommen, sondern auch wegen der Eröffnung einer Kommunikationsplattform im Vorraum des Vorführsaals, wo man in nahezu familiärer Atmosphäre die neuesten Nachrichten aus der Ortschaft bei einem Glas Wein austauschen kann.
Eingeladen wird per E-Mail. Das Internetadressbuch weist inzwischen über 100 Interessenten auf, die sich bisweilen sogar glauben entschuldigen zu müssen, wenn sie verhindert sind. Die Einbindung der Kinogemeinde ist vollkommen, wenn aus deren Kreis immer wieder Tips für weitere Filme kommen.
Trotz des niedrigen Eintrittspreises erwirtschaftet "Classic Cinema" wegen der hohen Besucherzahlen noch Überschüsse, die in vollem Umfang kulturellen und sozialen Einrichtungen der Stadt zugute kommen. So konnten seit 2007 insgesamt 16.600 Euro an 20 dieser Institutionen auf Vorschlag von CC und abgesegnet durch die politischen Gremien der Stadt vergeben werden.
Beispielhaft seien als Empfänger hier nur genannt die Kunstschule Burgwedel/Isernhagen, die Initiative Kunst und Kultur für Kinder, der Musikförderkreis der evangelischen St.-Petri-Gemeinde, das Burgwedeler Familienhebammenprojekt, das Diakoniezentrum der Pestalozzi-Stiftung, der Kinderschutzbund, die Burgwedeler Tafel und die Wettmarer Bockwindmühle.
"Solange das Interesse an CC nicht nachlässt und das Helferteam zusammenbleibt, machen wir weiter". Hierin sind sich die Veranstalter der Kinoinitiative einig.