Das Programm des letzten Thönser Rasenmähertreckerrennens

Pressekonferenz auf dem Domfrontplatz in Großburgwedel: Die Mitglieder des Vereins Thönse24 erläutern den Ablauf des letzten Rasenmähertreckerrennens. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Bayerischer Frühschoppen am Sonntag mit der Blaskapelle Böbing

THÖNSE (hhs). Immer ein paar Tage vor den „24-h-Rasenmähertreckerrennen-von-Thönse“ laden die zehn Mitglieder des Vereins Thönse24 zu einer Pressekonferenz ein. Elfmal fand diese am Drens, der freien Fläche an der Einmündung Neuwarmbüchener Straße in Thönse statt.
In diesem Jahr hatte sich Thönse24 dazu entschlossen, auf den Domfrontplatz in Großburgwedel zu wechseln. Damit wolle man sich auch bei der Stadt Burgwedel für die Unterstützung in den vergangenen Jahren bedanken, begründete Heiko Wöhler, der Vorsitzende von Thönse24 diesen Schritt. Für viele Besucher dieser Veranstaltung war das „der Anfang vom Ende“, so richtig Stimmung wollte nicht aufkommen, es war eben die letzte Pressekonferenz der Kultveranstaltung.
Wichtig für alle Besucher des Rennens, die mit dem Fahrzeug dorthin fahren: An den Parkmöglichkeiten wurde nicht verändert. Alle Gäste werden gebeten, die Einbahnstraßenregelungen auf jeden Fall zu beachten und den Anweisungen der Ordner auf den Parkflächen zu folgen.
Ein besonderes Anliegen der Rennleitung ist die Boxengasse. Hier will man in diesem Jahr drastisch gegen die Raserei einiger Teams vorgehen: Eine gewisse Anzahl der Rennboliden wird mit fest zu installierenden Transpondern ausgestattet, die eine genaue Messung der gefahrenen Geschwindigkeit in der Boxengasse ermöglichen, erläuterte Heiko Wöhler das Procedere. Wer zu schnell dort hinein oder hinausfährt, muss mit Repressalien rechnen.
Für den Bereich der Boxengasse gilt: Aus Sicherheitsgründen ist die Boxengasse nur in den Rennpausen für Besucher geöffnet. Während des Rennens ist die Boxengasse ausschließlich den Teams mit ihren Renntreckern vorbehalten. Die Zuschauer haben die Möglichkeit, aus dem abgesicherten Besucherbereich dem Treiben in der Boxengasse zu folgen.
Das Programm: Der erste Renntag, Samstag, der 24. August, beginnt morgens um 8.30 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück der teilnehmenden Teams. Start des ersten Rennens ist um13.30 Uhr. Um 15.30 Uhr beginnt die Kids-Cross-Show 2013. Um 16.30 Uhr Start des zweiten Rennens, um 19.00 Uhr Rennen der Rennleitung, um 20.00 Uhr fällt der Startschuss für das Nachtrennen. Um 22.00 Uhr folgt als gesellschaftlicher Höhepunkt die Kultparty mit Stefan Flück und einem gesponserten Höhenfeuerwerk.
Der zweite Renntag, Sonntag, 25. August beginnt um 9.00 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück. Um 10.00 Uhr steht ein zünftiger bayerischer Frühschoppen auf dem Programm mit der Blaskapelle Böbing, Weißwurst, Brezeln, Haxen und Bratwurst. Alle Thönser Mitbürgerinnen und Mitbürger, die zu diesem Frühschoppen kommen, werden mit einem Glas Sekt begrüßt. Um 11.00 Uhr beginnt die Oldtimertrecker-Schau. Um 12.15 Uhr startet das vierte Rennen und um 15.15 Uhr der Endlauf. Siegerehrung soll gegen 17.30 Uhr sein.
Das kulinarische Angebot an den beiden Renntagen sei vielfältig, versprechen die Organisatoren. Für die Kinder gibt es zur Unterhaltung einen Strohspielplatz, Hüpfburgen und das Bungee-Trampolin.