„Dankeschön“ für 25 Jahre im Ortsrat Thönse

Heinz-Theo Rockahr (links) bedankt sich bei Arthur Büchtmann für 25 Jahre Arbei im Ortsrat Thönse. (Foto: Renate Tiffe)

Extra-Verabschiedung für Arthur Büchtmann

THÖNSE (ti). Die offizielle Verabschiedung von Arthur Büchtmann, dem CDU-Ratsherrn aus Thönse, hat Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt schon bei der letzten Sitzung des Burgwedeler Rates für die vergangene Wahlperiode vorgenommen. Der Thönser Ortsbürgermeister Heinz-Theo Rockahr ließ sich aber eine Extra-Verabschiedung vor Ort nicht nehmen.
Für viele und große Worte sind sie beide nicht zu haben, weder der Ortsbürgermeister noch sein langjähriges Ortsratsmitglied. Kurz und knapp wie die Beratung der Tagesordnungspunkte fiel auch die Würdigung für Arthur Büchtmann aus. Man wusste, was man aneinander hatte und was gut war für Thönse. Ein Präsent in Form von zwei Flaschen Wein wurde übergeben. Punktum.
25 Jahre lang hat Büchtmann dem Ortsrat angehört. Für den nächsten Ortsrat meinte der demnächst 65-Jährige, dass auch mal die Jüngeren dran kommen sollten. Er ist kein Typ, der sich vordrängelt, ließ sich dann aber doch breitschlagen, noch einmal auf der Kandidatenliste zu stehen. Und so könnte es sein, dass er als Nachrücker doch noch einmal ran muss.
Rockahr hob hervor, dass Büchtmann stets mit Rat und Tat zur Verfügung gestanden hat – mit Tat, beispielsweise wenn es darum ging, den Platz für das Treckerrennen oder das Osterfeuer bereitzustellen und herzurichten. Auch sonst war der gebürtige Thönser immer dabei, wenn etwas zu tun war, auch in den Vereinen. Dafür gebühre ihm der Dank des Dorfes.
Arthur Büchtmann bewirtschaftete 31 Jahre lang seinen Hof in Thönse, bevor er ihn 2009 an seinen Sohn Christian übergab, das älteste von vier Kindern.
Er habe die Arbeit im Ortsrat immer gern gemacht, sagte er, besonders wenn er wusste, dass das Dorf etwas davon hat.