Chormusik mit allen Sinnen erleben

Ein eindrucksvolles Adventskonzert gab der Neuapostolische Chor im Amtshof.

Neuapostolischer Chor begeisterte das Publikum

GROSSBURGWEDEL (r). „Die Himmel sollen sich freuen, und die Erde soll jauchzen“, unter diesem Motto stand das Konzert zum Advent der Neuapostolischen Kirche in Großburgwedel im Amtshof.
 Die 24 Sängerinnen und Sänger wurden mit kräftigem Applaus begrüßt. Schon die ersten Takte des bekannten Adventsliedes „Macht hoch die Tür“ setzten einen starken Kontrapunkt zum unwirtlichen Wetter. Gut eine Stunde vor Konzertbeginn hatte der stark einsetzende Schneefall jeden Schritt unter freiem Himmel zu einem unangenehmen Erlebnis werden lassen: Es war richtig feucht und kalt, ein Wetter, bei dem man keinen Hund vor die Tür jagt. Drinnen im Amtshof aber ließ „Macht hoch die Tür“ die Erde jauchzen.
Das Programm schlug einen Bogen von der ausgehenden Renaissance über Händel und Bach, das 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Höhepunkte waren „Tochter Zion“, „Vom Himmel hoch“ , „Wir freuen uns, es ist Advent“, „Le lei lu, des Prinzen Wiegenlied“ und schließlich der Klassiker unter den Adventsliedern, „Es ist ein Ros entsprungen“. Am Ende zollte das Publikum der tadellosen Leistung des Chors, der Instrumentalisten und der Solisten den gebührenden Applaus.