Chorfest am Springhorstsee zog Besucher magisch an

Der Chor „More Music“ unterstrich die sommerliche See-Atmosphäre und verzauberte das Publikum mit seinem Gesang. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Bunte Melodien verschiedener Chöre fanden großen Beifall

GROSSBURGWEDEL (bgp). Hunderte Besucher kamen am Sonntag zum Springhorstsee, um den Sängerinnen und Sängern des Chorfestes 2015 zu lauschen. Schönes Wetter und der Blick auf den See sorgten für eine besondere Atmosphäre und ließen die Menschen den Alltagsstress für eine Weile vergessen.
Wieder einmal zeigte sich, dass Singen keine Frage des Alters ist. Sängerinnen und Sänger aller Altersstufen beteiligten sich mit ihren Beiträgen am diesjährigen Chorfest und erfreuten das ebenso verschiedene Altersgruppen umfassende Publikum. Der Chor der Grundschule Burgwedel bot ein breites Spektrum an schönen und lustigen Liedern, sehr zur Freude des Publikums. Auf Piratenlieder hatten sich die kleinen Sangesfreunde des Sternenfänger-Kinderchores aus Bissendorf spezialisiert.
Für Gesang und Tanz in passenden Kostümen, einige trugen auch Kopftücher und Augenklappen, ernteten sie jede Menge Beifall. Den ganzen Nachmittag wurden die Besucher mit einem reichhaltigen interessanten Programm an Liedern unterschiedlicher Stilrichtungen unterhalten. Die beteiligten Chöre kamen vorwiegend aus der Region Burgwedel, Wedemark, Isernhagen, aber auch aus Wennigsen, um am Springhorstsee dabei zu sein.
Auch die Eheleute Lanitz aus Großburgwedel war begeistert vom Gesang der insgesamt 10 Chöre und dem wunderbaren Rahmen des Chorfestivals. Besonders freuten sie sich über die Kinderchöre und zeigten sich überzeugt von der Wichtigkeit des Singens für Kinder: „Mit dem Musizieren kann ein Mensch nicht früh genug beginnen. Gerade das Singen ist von seinem Ursprung her auf das soziale Miteinander angelegt“.
Ihm fiele dazu ein Zitat von Robert Schumann ein, so Wolfgang Lanitz: „Damit die Seele sich verschöne, gab uns der Himmel die Musik“. Ähnlich empfanden sicher viele Zuschauer, denn sie genossen bei Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Erfrischungen die sommerliche Atmosphäre mit Strandgefühl. Die musikalische Unterhaltung gab es noch als „I-Tüpfelchen“ dazu und so mancher mag ebenso gedacht haben, wie der Bissendorfer Chor es vortrug „Thank you for the music!“.