„Choir under Fire“ in St. Petri

Der Choir under Fire gibt am 22. April ein Benefizkonzert in der St. Petri-Kirche. (Foto: Zimmermann)

Benefizkonzert für den Ambulanten Hospizdienst

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Der Choir under Fire lädt am Sonntag, 22. April, zu einem Benefizkonzert für den Ambulanten Hospizdienst Burgwedel – Isernhagen – Wedemark in die St. Petri Kirche in Großburgwedel ein.
Unter dem Motto „Sing, Sing, Sing“ werden die Sängerinnen und Sänger unter der musikalischen Leitung von Martin Schulte wärmende Frühlingsstrahlen in die Herzen des Publikums zaubern und den Abend zum Leuchten bringen.
Mit Pop, Jazz und Swing wird das Publikum auf eine musikalische Reise mitgenommen. Klassiker der Jazz-Musik, Evergreens und aktuellen Popsongs - mit Klavierbegleitung oder a cappella – vermitteln die unterschiedlichen Stimmungen, von laut bis leise, von überschwänglich bis melancholisch. Dass diese Mischung überzeugt erleben die Sängerinnen und Sänger bei ihren zahlreichen Konzerten immer wieder.
Der Ambulante Hospizdienst begleitet schwerkranke Menschen bis zuletzt in ihrem gewohnten Umfeld. Dazu gehört es auch das Leben bis zuletzt in all seinen Facetten zu erleben, sei es durch hören, sehen, fühlen oder singen. Dies erlebbar zu machen und ein Stück normalen Alltag zu leben, dazu begleiten die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Familien und Angehörige.
„Wir freuen uns, dass unser Chor diese wichtige Arbeit des Hospizdienstes mit einem Benefizkonzert unterstützen kann“, sagt Chorleiter Martin Schulte. Begleitet wird der Choir under Fire bei seinem Benefizkonzert von dem Pianisten Andy Mokrus.
Das Konzert am 22. April beginnt um 17.00 Uhr, Einlass ist ab 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Sängerinnen und Sänger des Choir under Fire bitten jedoch um Spenden zugunsten des Ambulanten Hospizdienstes.
Weitere Informationen über den Chor und seine nächsten Konzerttermine finden Interessierte auf der Homepage des Chores unter www.choir-under-fire.de.