Cheerleader bereichern den Festumzug in Fuhrberg

Farbenfroh ging es beim Schützenumzug zu mit den Cheerleaderinnen aus Resse und den Mitgliedern des TSC Fuhrberg. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Schützen und Gäste feierten ein fröhliches Schützenfest

FUHRBERG (bgp). Der Schützenverein Fuhrberg konnte sich in diesem Jahr über ein gut besuchtes Schützenfest freuen. Traditionelles und Modernes bereicherte zudem den großen Festumzug am Sonntag.
Am Freitagabend begrüßte der 1.Vorsitzende des Schützenvereins Fuhrberg, Karsten Segger, zahlreiche Gäste zum Kommers. Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Burgwedel, Jörg Heuer, überbrachte die besten Wünsche zum Fest, ebenso wie Ortsbürgermeister Heinrich Neddermeyer und Fritz Garms vom Kirchenvorstand Fuhrberg. Landtagsabgeordneter Rainer Fredermann ließ es sich nicht nehmen, vom Wettmarer Schützenfest aus auch in Fuhrberg vorbei zu schauen.
Nachdem sich alle ein wenig gestärkt hatten, wurden die Schützenmajestäten proklamiert. Darüber hinaus nahm Herbert Eggert vom Kreisschützenverband Burgdorf die Ehrung verdienter Schützen des Ortes vor. Er überreichte die Verdienstnadel in Bronze des KSV Burgdorf an Wilfried Ahlvers, Lothar Hauth, Wilhelm Timpe und Wilfried Warnecke. Michael Hinz freute sich über die Verdienstnadel des NSSV in Bronze. Bernd Rathmann vom Fanfarenzug Thönse wurde die Vereinsnadel in Silber des Schützenvereins Fuhrberg feierlich überreicht. Nach den Ehrungen und Proklamationen feierten Schützen und Gäste bis in die frühen Morgenstunden.
Der große Festumzug am Sonntag zum Anbringen der Scheibe des Schützenkönigs bot ein besonders farbenprächtiges Bild. Angeführt von Schützenchef Karsten Segger und dem Fanfarenzug Thönse in kräftigem Rot, der lila gekleidete Fanfarenzug Resse mit seinen Cheerleaderinnen und der Feuerwehrmusikzug Fuhrberg.
Als weiterer Farbtupfer zeigten sich die Mitglieder des TSC Fuhrberg mit ihren roten Trachten. Einige traditionsbewusste Mitglieder der Ortsfeuerwehr hatten sich in Uniformen von Anno dazumal auf den alten Wagen mit der Feuerspritze gesetzt und sorgten für eine feuchte Erfrischung der Zuschauer am Straßenrand. So ging es dann in den Haselkamp zu Schützenkönig Karsten Dick, dessen Hausgiebel nun die neue Königsscheibe ziert.
Dabei durften kräftige Salutschüsse der Vorderladerschützen aus Kleinburgwedel und das Ehrentänzchen aller Schützenmajestäten nicht fehlen. Sowohl am Samstag beim Kindernachmittag als auch am Sonntag kamen viele Eltern mit ihrem Nachwuchs auf den Festplatz, um die Kinder mit einer Karussellfahrt zu erfreuen. Die größeren Kinder wagten sich auf das Kettenkarussell oder drehten mit dem Autoscooter eine schnelle Runde. Süßigkeiten, Zuckerwatte und Eis dienten zur Stärkung nach dem anstrengenden Vergnügen. Die älteren Herrschaften konnten sich im Zelt am Kuchenbuffet stärken und sich am Tisch auf einen Plausch mit vielen Bekannten treffen.