CDU wählt Björn Hoppenstedt zum Bürgermeisterkandidaten

Michael Kranz nimmt das Wahlergebnis zur Kenntnis, während der Sieger Dr. Björn Hoppenstedt sich für das Vertrauen seiner Wählerinnen und Wähler bedankt. Rechts davon Stadtverbandsvorsitzender Heiner Neddermeyer und Versammlungsleiter Christian Meyer. (Foto: Hans Hermann Schröder)

„Wir wollen Ergebnis der Wahl vom 6. November korrigieren!“

GROSSBURGWEDEL (hhs). Dr. Björn Hoppenstedt wurde am Mittwochabend von der besonderen Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Burgwedel zum Kandidaten der hiesigen Christdemokraten bei der Bürgermeisterwahl am 16. Februar gewählt.
Wie in den Burgwedeler Nachrichten berichtet, musste die erste besondere Mitgliederversammlung vom 6. November wiederholt werden. Damals war Hoppenstedt Michael Kranz, Ortsbürgermeister in Wettmar, unterlegen. Beide Kandidaten waren bereit, sich dem Procedere der Mitgliederversammlung ein zweites Mal zu stellen. Diesmal verließ Dr. Hoppenstedt als strahlender Sieger das Podium: Mit 120 zu 80 Stimmen erzielte er gut 59% Prozent der abgegebenen Stimmen.
Eines war von Beginn an anders als bei der ersten Mitgliederversammlung Anfang November: Die 202 anwesenden wahlberechtigten Mitglieder kamen mit deutlicher Mehrheit aus den CDU Ortsverbänden Großburgwedel, Kleinburgwedel und Fuhrberg.
An der ersten Wahl hatten 148 Christdemokraten teilgenommen, von denen 79 für Kranz und 67 für Hoppenstedt gestimmt hatten. Für den stattlichen Zuwachs von 54 Wahlberechtigten gab es nur eine Erklärung, die man auf Nachfrage immer wieder hörte: „Wir wollen das Ergebnis der Kandidatenwahl vom 6. November korrigieren“.
Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Neddermeyer schlug der Versammlung vor, bei diesem Wahlgang eine Fragestunde im Anschluss an deren Vorstellung auf die Tagesordnung zu setzen.
Die Versammlung beschloss dies mit großer Mehrheit. Dann wurde der Landesgeschäftsführer der CDU Niedersachsen, Christian Meyer zum Versammlungsleiter gewählt. Die Kandidaten stellten sich noch einmal vor. Den Beginn machte Dr. Björn Hoppenstedt. Seine Rede entsprach weitgehend der vom 6. November:
Drei Themenbereiche lagen ihm besonders am Herzen: Solide Haushaltsführung, zweiter Punkt war der Erhalt des Bestands und dessen weitere Ausbau der Bildungseinrichtungen, dritter Punkt die Stadtentwicklung in Großburgwedel und den Ortsteilen. „Ab morgen stehe ich bereit für den Wahlkampf“, rief er der Versammlung zu. „Lassen Sie uns gemeinsam deutlich machen, warum die CDU die richtige Wahl ist!“
Auch Michael Kranz folgte seiner ersten Rede und lag damit gar nicht soweit von Hoppenstedt entfernt. Nur im ersten Teil setzte er seinen Schwerpunkt etwas stärker auf seine ehrenamtliche Arbeit. Ein ausgeglichener Haushalt sei für ihn Verpflichtung, er werde den Wirtschaftsstandort Burgwedel stärken, die Wirtschaftsförderung auch, die Grundsteuer nicht anheben. Neun Wochen Wahlkampf lägen vor der CDU. „Geben Sie mir Ihre Stimme, ich will Vollgas geben!“, endete er.
Im Anschluss nutzten die Wahlberechtigten nun ihre Chance zu Nachfrage. Dann schritt man zur Wahl, die diesmal wirklich das Attribut „geheim“ verdiente. Das Ergebnis war eindeutig: 120 Stimmen für Dr. Björn Hoppenstedt, 80 für Michael Kranz.