„Candy Kisses“ begeistern mit „Candy Christmas“

„Lady Sunshine & the Candy Kisses“ begeisterten im Amtshof mit ihrem ersten Weihnachtskonzert „Candy Christmas“. (Foto: Dana Noll)

Amerikanische Weihnachtsklassiker mit Lady Sunshine

GROSSBURGWEDEL (dno). Beschwingter hätte man (Frau!) nicht ins 3. Adventswochenende starten können. Mit ihrem ersten Weihnachtskonzert bezauberten „Lady Sunshine & the Candy Kisses“ bereits zum zweiten Mal im Amtshof in Großburgwedel.
„Unglaublich diese Energie, dass reißt richtig mit“, so ein Besucher in der Pause begeistert. Der Amtshof war mit etwa 80 Gästen gut gefüllt. Mit Sekt und Salzgebäck stimmten sich die Besucherinnen und Besucher im Foyer auf den Abend ein.
Nach eineinhalb Jahren wieder im Amtshof, schafften es die Candy Kisses erneut ihr Publikum vom ersten Takt an in den Bann zu ziehen. Allen voran Frontfrau Sonja Falke „Lady Sunshine“, die sich als Verstärkung Janna Tegtmeier, „Little Miss Sunshine“, an die Seite geholt hatte.
Die Musiker aus Celle und Hannover begeistern als Band seit 2003 mit ihrem Repertoire aus Schlagern und Rock`n Roll der 50er und 60er Jahre. Authentisch, live und unterhaltsam bringen sie die Lieder der Wirtschaftswunderzeit auf die Bühne. Bekannte Mitsingsongs, Ohrwürmer und „Gassenhauer“ sind dabei genau so zu finden wie Raritäten – in deutsch oder in englisch.
Die Band stand bereits mit internationalen Größen wie Harpo, Hot Chocolat oder Marquess auf der Bühne. Mit „guter Laune im Gepäck“ und „Fifties vorgetragen“ bringen sie Musik aus vergangenen Zeiten wieder in unsere Herzen und Ohren – das macht Spaß!
Auf den klassischen Petticoat verzichteten die Sängerinnen diesmal und wählten stattdessen festliche Cocktailkleider. Denn auf der Bühne wurde es weihnachtlich. Mit Candy Christmas präsentierte die Combo ihr erstes Weihnachtskonzert. Dabei durfte selbstverständlich weder „Rudolf, the rednosed reindeer“, noch „Frosty, the snowmen“ oder „Misses Santa Claus“ fehlen!
„Das amerikanische Songbuch mit Weihnachtsliedern ist unerschöpflich“, so Gitarrist „Mister Moon“, Uwe Tack, der auch durch den Abend moderierte. Aber auch die Klassiker wie „Be my Baby“ im Original von den Ronettes oder „Sing, Baby,sing“ von Caterina Valente und Peter Alexander aus dem Jahr 1955 ließen im Amtshof die Füße wippen oder die Finger schnipsen.