Busbahnhof am Schulzentrum zukünftig frei von PKW-Verkehr

Am Ende des sogenannten Lehrerparkplatzes am Gymnasium endet in Zukunft die freie Durchfahrt. Wer hier hineinfahren wird, muss dann wieder ganz zurück und über die neu zu schaffende Ausfahrt über den TSG-Parkplatz hinausfahren. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Neue Zufahrt über TSG-Parkplatz/Kein Überweg zum E-Center

GROSSBURGWEDEL (hhs). Der sogenannte „Busbahnhof“ am Schulzentrum soll sicherer gemacht werden. Im Frühsommer hatte die Stadtverwaltung mit Zustimmung aus dem politischen Raum einen Antrag auf Förderung der Umgestaltung des Zentralen Busbahnhofs gestellt.
Die Stadt Burgwedel hatte dann die erforderlichen Mittel in den Haushalt gestellt und ein Planungsbüro beauftragt. Dieser Entwurf liegt nun bei der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen vor. Im Dezember wird die Bewilligung des Antrags erwartet. Der Ausschuss für Gebäude, Umwelt und Städtebau wurde bei seiner letzten Sitzung über die Eckpunkte der Planungen informiert.
Der Busbahnhof: Dieser Bereich wird vom privaten PKW-Verkehr vollkommen freigehalten. Die Zufahrt zum Lehrerparkplatz am Gymnasium und zu dem Parkplatz vor der TSG und auch der Bring- und Hol-Verkehr der Schüler erfolgt künftig über eine neu zu schaffende Zufahrt vor dem Aktivcenter der Turnerschaft.
Übersichtlichkeit am Campus-Zugang: Der bislang als äußerst problematisch eingestufte Zugang zum Campus, bei dem es aufgrund der Unübersichtlichkeit immer wieder zu Beinah-Unfällen gekommen ist, soll dadurch entschärft werden, dass der PKW-Verkehr in diesem Bereich kaum noch stattfinden wird.
Hinzu kommt, dass der Lehrer-Parkplatz zur Sackgasse wird. Das dürfte die Eltern abhalten, überhaupt in diesen hinteren Bereich hineinzufahren. Die Planer gehen davon aus, dass diese gleich wieder über den "TSG-Parkplatz" auf die Hannoversche Straße zurückfahren.
Kein neuer Überweg zum E-Center: Ein weiterer zwischenzeitlich angedachter Übergang zum E-Center wird aus verschiedenen Gründen nicht verwirklicht. Um den Schülerverkehr jedoch zu kanalisieren, wird im Bereich der den Busbahnhof begleitenden Grünfläche entlang der Hannoverschen Straße ein Zaun mit einer Hecke errichtet. Zusammen mit dem den Busbahnhof umlaufenden Geh- und Radweg sollen die Schüler somit in Richtung vorhandener Ampel geleitet werden. Hiermit soll eine deutliche Verbesserung zum gegenwärtigen Zustand erreicht werden.
Verschönerung des Busbahnhofs: Hier wollen die Planer die Aufenthaltsqualität deutlich verbessern und eine Barrierefreiheit erzielen. Es werden neue Wartehäuschen errichtet. Die Beleuchtung wird modernisiert. Außerdem sollen dort Bäume gepflanzt werden, die im Sommer Schatten spenden.
Sofern der Förderantrag bewilligt und die entsprechenden Unterlagen des Landes Niedersachsen in dem angedachten Zeitraum der Stadt Burgwedel vorgelegt werden, ist der Baubeginn für das Frühjahr beziehungsweise den Frühsommer 2014 vorgesehen.