Burgwedels „Kultureller Frühling 2012“ glänzt mit breitgefächertem Programm

Das Ensemble „Trio Ex Aequo“ wird am 18. Januar im Amtshof Klaviertrios von Haydn (C-Dur Hob. XV/27), Beethoven (c-Moll op 1/3) und Dvorák („Dumky“) spielen. (Foto: Trio Ex Aequo)
 
Aziza Mustafa-Zadeh, eine feenhafte Künstlerin, die ihr Publikum mit einem unvergleichbaren Musikstil aus vorwiegend klassischem Jazz und traditioneller aserbaidschanischer Mugam-Musik in den Bann zieht. (Foto: ©Jazziza Records)

Auftaktkonzert mit dem Klaviertrio „Trio Ex Aequo“ am 18. Januar im Amtshof

BURGWEDEL (r/bs). Mit einem klassischen Konzert beginnt am Mittwoch, 18. Januar, der Kulturelle Frühling in Burgwedel: Wie Phönix aus der Asche hat sich vor 3 Jahren das Trio Ex Aequo neu gebildet, initiiert von Gründungsmitglied Gerald Fauth, Professor für Klavier an der Hochschule für Theater und Musik in Leipzig.
Mit den langjährigen Musikerfreunden Matthias Wollong, 1. Konzertmeister der Staatskapelle Dresden, und Matthias Moosdorf, Cellist des Leipziger Streichquartetts, hat diese Besetzung schnell Meriten erworben. Für diesen drei gleichrangigen, auf gleichem Niveau Musizierenden – ex aequo eben – hat die Arbeit im Klaviertrio einen hohen Stellenwert, denn jeder der drei Profis freut sich auf die Herausforderung, gemeinsam die Welt der Literatur für Klaviertrio zu erschließen. In Burgwedel wird das Ensemble Klaviertrios von Haydn (C-Dur Hob. XV/27), Beethoven (c-Moll op 1/3) und Dvorák („Dumky“) spielen.
Eine musikalische Sensation aus Wien begeistert weltweit: das Minetti Quartett. Zwei Damen und zwei Herren – Maria Ehmer und Anna Knopp, Violine, Milan Milojicic, Viola, und Leonhard Roczek, Violoncello – widmen sich nach solistischen Einzelstudien an der Wiener Musikuniversität bei den Mitgliedern des Alban Berg Quartetts seit 2003 ausschließlich dem Quartettspiel und versuchen, das reiche Erbe der Wiener Streichquartett-Kultur mit enormer Spielfreude und Mut zu Neuem fortzuführen. Wie erfrischend dies dem jungen Ensemble gelingt, können Interessierte am 8. Februar erleben: mit Werken von Ligeti, v. Beethoven und Mendelssohn werden die vier Österreicher zu Gast im Amtshof sein.
„A tale from a land of fire“ – so der Titel des Programms, mit dem das Aziza Mustafa-Zadeh Trio am 21. März in Burgwedel gastieren wird. Aziza Mustafa-Zadeh – welch` feenhafte Künstlerin, die ihr Publikum mit einem unvergleichbaren Musikstil aus vorwiegend klassischem Jazz und traditioneller aserbaidschanischer Mugam-Musik in den Bann zieht. Kaum eine Gattung, die bei der in Baku geborenen Künstlerin nicht aufblitzt. Mit ihrer perfekt ausgebildeten Stimme – wahnwitziger Scatgesang folgt sekundenschnell auf Opernarien - und einer virtuosen Technik am Klavier – Dave Brubeck steht neben Chopin – gleichen ihre Konzerte einer musikalischen Welt- und Zeitreise. Begleitet wird die Musikerin von Ralf Cetto (electro bass) und Simon Zimbardo (drums).
Mit dem Duo Kirovski kommen am 18. April musikalische Gäste aus Mazedonien. Ljubisha Kirovski, Viola, und Maja Shutevska-Kirovski, Klavier, schlossen ihre klassische Musikausbildung an der Musikhochschule in Skopje mit der Auszeichnung „cum laude“ ab. Ihre kammermusikalische Tätigkeit als Duo führte sie seither hauptsächlich zu Konzerten in Osteuropa. Mittlerweile sind die Künstler auch in Italien und der Schweiz mehr als nur ein Geheimtipp. Mit Sonaten für Viola und Klavier von R. Clarke, B. Canev und D. Temkov gastiert das Duo erstmals in Burgwedel.
Ein Feuerwerk an Schlagern und Melodien aus der goldenen Tonfilmära beendet am Samstag, 12. Mai, die Konzertreihe im Amtshof. Mit seinem Konzertprogramm „Willkommen im Schlagersalon!“ erweist das salonorchesterweimar den Stars und Sternchen der Ufa Filme seine Referenz. Seit seiner Gründung im Kulturstadtjahr 1999 sorgen die sieben jungen Musiker aus der Klassikerstadt für Furore: ob bei Konzerten oder zahlreichen Fernseh- und Rundfunkauftritten - das Publikum ist begeistert von den heiteren Arrangements mit musikalischem Witz. Mit Stücken von „Oh Donna Clara“ bis „Ich küsse Ihre Hand, Madame“ verspricht der Abend eine Liebeserklärung an vergangene Zeiten zu werden.
Der Vorverkauf beginnt zwei Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin. Eintrittskarten zum Preis von 15 Euro/erm. 8 Euro sind erhältlich in der Buchhandlung C. Böhnert, Im Mitteldorf 2, Großburgwedel. Die Abendkasse öffnet um 19.30 Uhr, Konzertbeginn ist um 20 Uhr.
Weitere Informationen zum Kulturprogramm sind erhältlich bei Kulturabteilung der Stadt Burgwedel, Telefon (05139) 8973-122 oder per E-Mail an kultur@burgwedel.de.