Burgwedel hat jetzt einen „Grünen“ stellvertretenden Bürgermeister

Jörg Heuer (rechts), neuer stellvertretender Bürgermeister der Stadt Burgwedel, nahm die Vereidigung des hauptamtlichen Bürgermeisters Dr. Hendrik Hoppenstedt vor. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Heinz Visel, langjähriges Ratsmitglied der Grünen, ist neuer stellvertretender Bürgermeister in Burgwedel. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Überraschung bei der konstituierenden Sitzung des Stadtrates

GROSSBURGWEDEL (hhs). Am Donnerstagabend traf sich der im September gewählte neue Rat der Stadt zu seiner konstituierenden Sitzung. Bei dieser Gelegenheit wird die Arbeitsfähigkeit des Gremiums hergestellt. Das heißt, die gewählten Vertreter werden verpflichtet zu Amtsverschwiegenheit, Mitwirkungs- und Vertretungsverbot, die Gruppen und Fraktionen werden festgestellt und schließlich ein Ratsvorsitzender gewählt.
Ein beherrschender Bereich der Tagesordnung sind die Vergabe der Ämter und Besetzung der Ratsausschüsse. Hier gab es eine Überraschung: Heinz Visel, Bündnis90/Grüne, wurde einer von drei stellvertretenden Bürgermeistern der Stadt Burgwedel. Die SPD hatte wie berichtet Bedri Özdemir ins Rennen geschickt, die CDU Birgit Diers und Jörg Heuer. Der Sozialdemokrat fiel bei der Wahl durch.
Die Sitzung wurde zu Beginn von Peter Böer geleitet. Es war schon etwas besonderes, denn Böer ist das älteste Ratsmitglied mit 78 Jahren und er ist Neuling. Mit einem sehr guten Ergebnis hatte er seinen Ratssitz für die Grünen erobert. Böer meisterte den Beginn der Sitzung auf charmante, ruhige und freundliche Art. Zunächst stand die Verpflichtung der Ratsmitglieder an, die Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt per Handschlag vor nahm.
Es folgte die Feststellung der Fraktionen und Gruppen im Rat: CDU und FDP bilden eine Gruppe, Bündnis 90/Grüne, WEB und SPD bilden Fraktionen, Hendrik Becker von den Unabhängigen ist Einzelratsmitglied. Böers letzte Amtshandlung war die Wahl einer Ratsvorsitzenden. Die CDU hatte Ortrud Wendt vorgeschlagen, die mit 32 Stimmen und einer Enthaltung, ihrer eigenen, gewählt wurde. Peter Böer verabschiedete sich von der Sitzungsleitung und wünschte sich und seinen Kollegen „eine gedeihliche Zusammenarbeit“.
Nach der Beschlussfassung über die Geschäftsordnung stand die Bildung des Verwaltungsausschusses als wichtigstes Ratsgremium an: Für die CDU sitzen Birgit Diers, Rainer Fredermann, Jörg Heuer, Rolf Fortmüller und Thorsten Rieckenberg, für die SPD Bedri Özdemir und Joachim Papenburg, Für die Grünen Heinz Visel und für die WEB Friedhelm Stein in dem Gremium - sie wurden einstimmig gewählt.
Es ist normalerweise so, dass die Wahlen der ehrenamtlichen Stellvertreter des Bürgermeisters keine Überraschungen bieten. Die CDU hatte sich per Fraktionsbeschluss für Birgit Diers und Jörg Heuer entschieden, die SPD, trotz einiger Irritationen innerhalb der Partei für Bedri Özdemir. Geht es an die Wahl, so kommen die Kandidaten in aller Regel mehrheitlich durch. Bevor allerdings am Donnerstag gewählt wurde, verlangte der Fraktionsvorsitzende der CDU, Thorsten Rieckenberg geheime Wahl und plötzlich stand ein vierter Kandidat im Rennen: Heinz Visel, langjähriges Ratsmitglied der Grünen wurde vorgeschlagen, als die Ratsvorsitzende nach weiteren Kandidaten fragte.
Vier Kandidaten standen nun im Raum, jeder der 33 anwesenden Mitglieder hatte höchstens drei Stimmen, jeweils eine für einen Kandidaten zu vergeben, kumulieren dabei geht nicht. Die Verwaltung war gut vorbereitet, es standen Wahlkabinen bereit, ebenfalls Wahlzettel. Für das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters waren je Kandidat 18 Stimmen, absolute Mehrheit, notwendig. Ortrud Wendt, die Ratsvorsitzende, rief die Ratsmitglieder namentlich auf. Nach einer Viertelstunde stand es fest: Jörg Heuer und Birgit Diers hatten jeweils 25 Stimmen erhalten, Bedri Özdemir 10 und Heinz Visel 24. Damit war Visel dritter stellvertretender Bürgermeister.
Der erste „grüne stellvertretende Bürgermeister“ der Stadt Burgwedel freute sich über die Maßen. Er sagte, er denke, dass er dieses Amts sehr gern ausfüllen werde. Der allgemeine Applaus des Rates galt allen drei erfolgreichen Kandidaten. Eine erste Amtshandlung als neuer Stellvertreter des Bürgermeisters musste nun Jörg Heuer vornehmen, die Vereidigung von Dr. Hendrik Hoppenstedt stand an, der nun seine zweite Amtszeit antritt.
Nun folgte die Besetzung der Fachausschüsse des Rats. Zunächst beschlossen die Mitglieder, dass die Ausschüsse jeweils aus neun Mitgliedern bestehen sollen. Die Besetzung durch die Gruppen und Fraktionen ergeben sich aus dem Wahlergebnis. Danach hat die CDU jeweils fünf Mitglieder in den Ausschüssen, die SPD zwei und WEB und Grüne je ein Mitglied. Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, für die IX. Wahlperiode einen eigenständigen Fachausschuss für den Bereich Sport einzurichten, weil die weitere Behandlung der Sportentwicklungsplanung in den kommenden Jahren anstehe. Erstrebenswert sei es auch, heißt es in der Vorlage, die Zuständigkeit der Ämter besser zu berücksichtigen, damit nicht mehrere Ämter für einen Ausschuss verantwortlich zeichnen. Danach wird es nun folgende Ausschüsse geben: Planungs- und Tiefbauausschuss mit dem Vorsitzenden Jürgen Schodder, Ausschuss für Gebäude, Umwelt und Städtebau mit dem Vorsitz von Heinz Heinicke, Finanzausschuss, Heinrich Neddermeyer, Feuerschutzausschuss Lothar Urban, Schulausschuss, Thorsten Rieckenberg, Jugendausschuss, Sebastian Müller, Ausschuss für Demographie und Soziales, Raffael Beine, Sport- und Freizeitausschuss, Fritz Papenberg, sowie den Kulturausschuss unter der Leitung von Hans-Joachim Rödiger-Usselmann.
Schließlich entsandte der Rat noch Mitglieder in die Verbände und Institutionen: In das Kuratorium Sportstiftung ziehen ein Otto Bahlo, Rainer Fredermann, Fritz Papenberg und Heinz-Theo Rockahr, alle CDU, Joachim Lücke und (extern) Andreas Strauch, SPD, und Olaf Slaghecke, Grüne. In die Vertreterversammlung der vhs Hannover Land wurden Martina Flatten, Wolfgang Grüne und Dr. Hendrik Hoppenstedt, alle CDU, entsandt. In den Wasserverband Nordhannover ziehen ein Christian Büchtmann, Rainer Fredermann, Heinz Heinicke, Edgar Kolze, Jürgen Ocker, alle CDU, Lothar Urban und Joachim Papenburg, SPD sowie Heinz Visel.