Buntes Markttreiben in der Grundschule Wettmar

Am Basteltisch wurden weiter Sachen für das Osterfest gefertigt. (Foto: Renate Tiffe)

Schul-Förderverein organisierte großen Osterbasar

WETTMAR (ti). Ein buntes Marktgeschehen in der Schulaula: der Förderverein der Eltern, Freunde und Ehemaligen mit seinen rund 100 Mitgliedern hatte zum Ostermarkt eingeladen. Jeweils im Wechsel mit den Sommerfesten der Grundschule Wettmar findet der Markt alle zwei Jahre statt.
Die Schüler und ihre Eltern haben fleißig gebastelt und so manches Ausstellungsstück ist sicher auch im Unterricht auf Anregung der Lehrerinnen entstanden. Wie etwa die Hasen aus rotbraunem Ton mit dem Osterei. Drei Stücke standen zum Verkauf, die anderen stellten die Drittklässler „nur zum Ansehen“ aus. Oder die Grasköpfe auf Gläsern, deren grüner Haarschopf noch wachsen sollen.
Die erste Klasse hatte Schäfchen mit Wolle umwickelt, es gab selbst zusammengestelltes Riechsalz im Glas und farbige Seifenstücke, selbstgefärbte Ostereier, gehäkelte Eierbecher und sorgfältig gewickelte Mooskränze. Aber auch an Selbstgebackenem und Marmeladen fehlte es nicht, welche die Mütter beisteuerten, die nicht basteln wollten.
Ein Tisch war reserviert, an dem die Kinder noch einmal zu Schere und Klebstoff greifen konnten und Klappkarten mit Frühlingsblumen, Osterlämmer aus Pappe oder die großen Osterküken fertigen konnten. Die Betreuerinnen aus der verlässlichen Ganztagsschule halfen dabei und auch ein Vater werkelte eifrig mit. Über allem wachten die drei großen Osterhasen aus Baumstämmen am vorderen Rand der Bühne.
Wer es gern einmal ruhiger haben wollte, traf sich mit anderen Eltern und Großeltern in dem zur Cafeteria umfunktionierten Klassenzimmer im hinteren oberen Teil des Schulgebäudes. Üblicherweise ist die vierte Klasse dafür zuständig. Für die etwa 20 Kuchen hatten alle Eltern gesorgt.
Der Erlös des Marktes bereichert die Kasse des Fördervereins für besondere Projekte in der Schule. „Es gibt vieles, was ein bisschen schöner gestaltet werden kann als das Übliche“, sagen Anja Suchan und Mandy Fütterer, die Sprecherinnen des Fördervereins und zählen das grüne Klassenzimmer auf dem Schulhof, die Modernisierung des PC-Raumes und den Trommelworkshop im vergangenen Jahr auf. Und ja, es werden eventuell auch Zuschüsse für Schüler gezahlt, die sonst an Klassenfahrten nicht teilnehmen könnten.