Buntes Kulturprogramm von Chorgesang bis Ballett

Der Pop-Chor präsentierte begeistertet aktuelle Songs von Maroon 5 und Carley Rae Jepsen und animierte das Publikum zum Mitklatschen. (Foto: Anna Kentrath)
 
5. Eine 1.und 2.Klasse der GS Wettmar hatte beim Kreativwettbewerb des KuK mit ihrem kreativen Wandteppich einen Preis gewonnen. Cornelia Szonn (l.) und Sabine Modrow (r.), nahmen mit Freia und Luca, 2 der 35 Kinder, die Auszeichnung entgegen. (Foto: Anna Kentrath)

5. Kinder-Kunst-Revue begeisterte im Amtshof

GROSSBURGWEDEL (ak). Ein buntes, emsiges Treiben herrschte vergangenen Freitagnachmittag im Amtshof in Großburgwedel. Viele Kinder mit und ohne Kostüme tummelten sich vor und hinter der Bühne, denn statt einer Aufführung zu lauschen, waren die meisten von ihnen Teil des Programms bei der mittlerweile 5. Kinder Kunst Revue der Initiative Kunst und Kultur für Kinder in Burgwedel (KuK).
Nicht nur ein Nachmittag für Kinder auch zuschauende Erwachsene kamen bei dem umfangreichen Angebot von Instrumentalmusik, Chorgesang, Kurdischen und Historischen Tänzen, Ballett, Rap und Breakdance bis hin zu einer Aufführung von Hänsel und Gretel auf ihre Kosten.
Was für ein Spektrum für nur 2 Stunden und den Zuschauern bot sich lediglich ein Ausschnitt der aktuellen KuK-Projektreihe, weil es gar nicht möglich war, alle bestehenden Gruppen in die Revue zu integrieren. Nicht mit von der Partie waren die „Musikalische Früherziehung“, die „Kindertanzgruppe“ und die „Blockflötengruppe“, aber auch ohne diese lief ein „buntes Kaleidoskop“ vor den Augen der Zuschauer ab, wie Regina Gresbrand, Veranstalterin von KuK, begeistert das Angebot umschrieb.
„Heute gehört die Bühne fast ausschließlich den Kindern“, mit diesen Worten eröffnete Regina Gresbrand den vielfältigen Nachmittag und kündigte nach einer Einstimmung durch eine Gitarrengruppe zehn Kinder an, die kurdische Tänze aufführten zu schnellen, orientalischen Rhythmen. Der folgende Pop-Chor, sang schwungvoll „Payphone“ von Maroon 5 und „Call Me Maybe“ von Carley Rae Jepsen. Dieser Chor sei ein von KuK geförderter Schul-Chor, jedoch mit der Besonderheit, dass er Schüler der „Förder-, Haupt- und Realschule“ zusammenführe, wie Regina Gresbrand begeistert erläuterte und sich darüber freute, dass „Musik Euch so schön verbindet und Ihr dabei auch noch Englisch lernt“. Beschaulicher ging es beim Querflöten-Duo der beiden 14 und 13 Jahre alten Mädchen, Viktoria und Lea-Chiara zu, die im perfekten Einklang miteinander Beethoven und Tschaikowski zum Besten gaben.
Ballett kann auch mit einer Prise Humor gewürzt sein, zeigte sich dem Publikum, so wurde der Wolf in dieser kurzen Ballett-Sequenz von Rotkäppchen und der Großmutter flankiert in den Zoo geleitet, statt vom Jäger erschossen und die Ballett-Mäuse, hatten keinesfalls Lust einem Flötenspieler oder einer Sängerin zu folgen, sondern gebärdeten sich viel mehr als „Moderne Mäuse“ die nur mit Bill Harleys „Rock around the clock“ von der Bühne zu bewegen waren.
Der Kinderchor mit ihrem Lied über die „Bremer Stadtmusikanten“ kündigte anschließend den ersten Höhepunkt des Nachmittages an, die Preisverleihung des KuK Kreativ-Wettbewerbs, der dieses Märchen zum Thema hatte und an dem nicht nur Kinder der Initiative teilnehmen durften. Die Themenumsetzung war derart freigestellt, dass sich sowohl Mosaikarbeiten als auch Malerei und ein Wandteppich, in Mischtechnik bearbeitet, unter den prämierten Arbeiten befand. Es wurden verschiedene Einzel- wie auch Gruppenarbeiten mit Preisen belohnt.
Die zweite Hälfte der Darbietungen wurde von der Rap- und Breakdance-Gruppe sowie den Historischen Tänzen gestaltet. Den stimmungsvollen Abschluss bildete das Kinder-Tanz-Theater mit der Aufführung von „Hänsel und Gretel“ begleitet vom Jagdhornbläserkreis Thönse.