Bürgerstiftung verleiht Ehrenpreis an den Präventionsrat

Ehrung für den Isernhagener Präventionsrat: v. l. Michael Koch und Staatssekretär Jürgen Oehlerking, sowie Oliver Mengershausen, Malte Neubert, Sigrun Mitschke und der Leiter der Polizeistation, Günter Heller, vom Präventionsrat. (Foto: Renate Tiffe)
 
Dieter Isensee übergab die Urkunde für das Gütesiegel an den Vorsitzenden der Bürgerstiftung Michael Koch. (Foto: Renate Tiffe)

... und wird selbst mit dem Gütesiegel ausgezeichnet

ALTWARMBÜCHEN (ti). Ein großer Abend für die Bürgerstiftung Isernhagen: in ihrer Jahresabschlussveranstaltung verlieh sie den Ehrenpreis für bürgerschaftliches Engagement an den Präventionsrat. Und sie wurde selbst zum dritten Mal mit dem Gütesiegel der bundesweiten Initiative Bürgerstiftungen ausgezeichnet. Begangen wurde die Feier, an der zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens teilnahmen, an einem Ort ihrer steten Förderung, an der Heinrich-Heller-Schule in Altwarmbüchen.
Die Laudatio auf den Präventionsrat hielt Dr. Jürgen Oehlerking, Staatssekretär im Justizministerium. Er lobte die Entscheidung, vor fünf Jahren ein solches Gremium gerade in Isernhagen zu gründen, an einem Ort, wo die Welt noch in Ordnung zu sein scheint. Prävention, also Vorbeugung, könne nur da geleistet werden, wo die Probleme noch nicht so groß sind. Auf Initiative des früheren Bürgermeisters Klaus-Dieter Mukrasch entstanden und von Anfang an unter der Leitung von Oliver Mengershausen ist der Präventionsrat im Lauf der Jahre mit vielen Projekten hervorgetreten. Er gehöre zu den aktivsten im Land, stellte Oehlerking heraus. Indem er die Gemeinde mit ihren Institutionen, die Vereine und das Wirken der Polizei effizient bündele, sei der Präventionsrat zu einem Teil der Gemeinde geworden. Mengershausen dankte im Namen seiner „Mitstreiter“. Viele arbeiteten im Präventionsrat zusammen. Es sei nicht dessen Art, im Mittelpunkt zu stehen. „Wir wollen da sein, wenn wir gebraucht werden“.
Michael Koch zeigte sich dennoch überzeugt, eine gute Wahl getroffen zu haben. Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung nutzte den Abend, um einen Einblick in die aktuelle Tätigkeit der Bürgerstiftung zu geben. Alle seien mit großem Elan in das Jahr 2011 gestartet. Er erinnerte an das Projekt der Sportförderung für die Vereine, an die erfolgreiche Aktion Pausenapfel, an die Ausstellung „50 Jahre Mauerbau“, um nur wenige zu nennen. Auf eine große Spendenbereitschaft konnte die Bürgerstiftung zählen, als sie nach dem Aufruf für den jungen Nils Palgan, der nach einer missglückte Operation an den Rollstuhl gebunden ist, mit für den behindertengerechten Umbau seines Elternhauses sorgte. 61.000 Euro konnten zur Verfügung gestellt werden. Mehr als 110.000 Euro – soviel wie noch nie – konnten in diesem Jahr für Förderprojekte ausgegeben werden. Ca. 75.000 Euro sind an Spenden zusammengekommen. Gleichzeitig konnte der Grundstock des Stiftungskapitals um 5 Prozent auf über 400.000 Euro erhöht werden. „Wir könnten noch mehr damit anfangen, wenn sich die Lage bei den Zinsen verbesserte“, sagte Koch. Und. „Wir arbeiten weiter an einer Steigerung“.
Um eine auch überörtliche Anerkennung braucht sich die Isernhagener Bürgerstiftung kaum zu sorgen. In den 13 Jahren ihres Bestehens wurde sie jetzt zum dritten Mal mit dem Gütesiegel der Initiative Bürgerstiftungen ausgezeichnet. Dieter Isensee, Regionalkurator für Niedersachsen, hob hervor, dass die Bürgerstiftung in Isernhagen für sieben weit auseinanderliegende Ortsteile gleichermaßen zuständig sei, was ihr gut gelinge. Auch dass inzwischen jüngere Mitglieder herangezogen werden konnten, die in Eigenverantwortlichkeit in die Aufgaben der Stiftung hineinwachsen, sei vorbildlich. Das Zertifikat wird für zwei Jahre erteilt.
Für die musikalische Begleitung des Abends erhielt Michelle Brückner den gebührenden Beifall. Die Bewirtung der Gäste hatte die Schülerfirma der Heinrich-Heller-Schule übernommen, mit einem opulenten Büffet als Beweis ihres Könnens.