Biobrennstoffe energieeffizient nutzen

Über eine gelungene Ausstellung freuten sich Günther Schröder (Forstamtsleiter enercity), Harald Noske (enercity-Technikvorstand), Arendt Meyer zu Wehdel (Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen) und Carsten Brüggemann (Energieberater der Landwirtschaftskammer; v.l.n.r.). (Foto: Anna Kentrath)
 
Brennholzbereiter in ganz verschiedener Ausstattung wurden dem interessierten Besucher in Aktion präsentiert. (Foto: Anna Kentrath)

10. Ausstellung „Heizen mit Holz“ lockte Besucher in Scharen an

FUHRBERG (ak). Energiepolitik ist längst ein Themenfeld, das aus dem tagespolitischen Geschehen kaum mehr wegzudenken ist. Die Sorge steigender Energiepreise, insbesondere bei den fossilen Brennstoffen, lässt erneuerbare Energien mit zunehmender Geschwindigkeit an Bedeutung gewinnen. Biobrennstoffe stehen hoch im Kurs, somit war es kaum verwunderlich, dass die alle zwei Jahre in Fuhrberg stattfindende Messe „Heizen mit Holz“ auf dem Gelände des Wasserwerks der Stadtwerke Hannover AG (enercity) vergangenes Wochenende über 6.000 Besucher anlockte.
Ein rundum gelungenes Kooperationsprojekt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen mit den Stadtwerken Hannover (enercity), der Zeitschrift „Land & Forst“ sowie weiteren Partnern, das in diesem Jahr bereits zum 10. Mal stattfand. Über 100 Austeller - von der Brennholz- und Hackschnitzelbereitung über den Transport und Handel von Biobrennstoffen und verschiedenste Feuerungsmöglichkeiten bis hin zu Wärmespeichern, Trocknungsanlagen und sogar Pflanzengut für Schnellwuchsplantagen - der Angebotsumfang war enorm. Sowohl Endverbraucher als auch Fachbesucher aus dem Land- und Forstbereich fanden ein umfangreiches Angebot vor Ort.
Harald Noske, enercity-Technikvorstand, begrüßte zur Eröffnung die Anwesenden im Ausstellerzelt und stellte zufrieden fest „das Format hat sich in der Tat bewährt“, immer mehr Aussteller würden mittlerweile ihr Interesse an einer Teilnahme bekunden. Dr. Gerd Höher, Energiereferent des Landwirtschaftsministeriums, lobte die Messe als eine der „größten ihrer Art in Norddeutschland“, damit sei es „der Landwirtschaftskammer und den Stadtwerken Hannover gelungen schon frühzeitig ein wichtiges Signal für das Thema Heizen mit Holz zu setzen.“ Dr. Höher stellte außerdem mit Nachdruck heraus, dass nicht nur der Einsatz von erneuerbaren Energien an sich von Bedeutung sei, sondern auch die Energieeffizienz gestärkt werden müsse.
Dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Arndt Meyer zu Wehdel, oblag schließlich die Aufgabe, die Messe offiziell zu eröffnen. „Heizen mit Holz“ habe sich über die Grenzen Niedersachsens hinaus als Fachausstellung etabliert und biete den Besuchern viele neue Erkenntnisse.
Energieeffizient war ganz klar eines der bestimmenden Themen der Ausstellung. Großes Interesse bei den Brennholzbereitern erweckten die sogenannten Scheibenhacker, die, mit einer schweren Trommel versehen einmal in Gang gesetzt, sehr viel weniger PS benötigen als andere Geräte dieser Art. Die Feuerungsanlagen setzen ebenso weiterhin auf Effektivität, sei es um nur einzelne Räume oder an die Zentralheizung angeschlossen ein ganzes Haus mit Wärme zu versorgen. Pufferspeicher ermöglichen, Wärme zu speichern, wie sie etwa durch Feuerungsanlagen für Meterscheite entsteht.
Besonders interessant für landwirtschaftliche Betriebe war die Neuerung einer Firma, der es gelungen ist, aus Hackschnitzeln ein teerfreies Holzgas zu gewinnen, das dann einen Gasmotor zur Strom- und Wärmeerzeugung antreibt. Die im Sommer nicht benötigte Wärme dieser Anlage kann von den Landwirten genutzt werden, um Hackschnitzel zu trocknen, ohne hierfür wiederum fossile Brennstoffe als Antrieb nutzen zu müssen.
Doch nicht nur Maschinen standen im Fokus, verschiedene Verbände und Forstdienststellen boten informative Stände für Erwachsene, im Bereich der Unfallvermeidung im Umgang mit der Motorsäge, aber auch Aktionen für die Kinder wie das „pfundige Sägespiel“. Für das Auge bot ein Hambührener Holzkünstlers ein Event für die ganze Familie und ließ mit Hilfe seiner Motorsägen aus dicken Holzstämmen filigrane Holzfiguren vom Eichhörnchen bis zum Wolf entstehen.
Natürlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Stände mit herzhaftem Grillgut, aber auch Kaffee und Kuchen im Ausstellerzelt boten die Möglichkeit sich zu stärken.