"Bibliotheken gehören zu meinen Lieblingsorten"

Autorin Cornelia Kuhnert im Gespräch mit interessierten Besuchern. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Feier zum 50-jährigen Bestehen der Gemeindebücherei

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Schon bei der Ankunft konnten sich die Besucher der Abendveranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum der Bücherei Isernhagen mit Getränken und Schnittchen aus der Heinrich-Heller-Schule stärken, um anschließend geistige Nahrung zu erhalten. Mit Ansprachen und einer Autorenlesung von Cornelia Kuhnert wurde das 50-jährige Wirken der Bücherei gewürdigt.
„Ich freue mich, eine Leserin begrüßen zu können, die im Alter von 9 Jahren ihren Leseausweis bekam und tatsächlich seit 43 Jahren als Leserin dabei ist", betonte Büchereileiterin Dorothea Grandjean in ihrer Begrüßung und brachte damit ihre Freude zum Ausdruck, dass viele Leser dieser Kultureinrichtung schon über Jahre die Treue halten.
Die Kooperation mit der Initiative "Isernhagen liest vor" oder der Bürgerstiftung Isernhagen trüge außerdem dazu bei, dass noch mehr junge Leser in die Bücherei strömten. Bürgermeister Arpad Bogya erläuterte dazu dem Publikum mit einem Schmunzeln die Anfänge der Bücherei. Sie sei im Jahr 1962 in erster Linie gegründet worden, um der "Schmutz- und Schundliteratur" Einhalt zu gebieten.
Mittlerweile habe sie sich als fester Bestandteil im Kulturangebot der Gemeinde etabliert, ihre Bandbreite seit der Gründung stark erweitert und verändert. Laut Grandjean habe auch der Beruf als Bibliothekarin im Laufe der Jahre einen Wandel erfahren. Während man früher zeitaufwändig sperrige Karten mit einer Schreibmaschine ausfüllen musste, ginge es heute mit dem Computer viel leichter und man habe mehr Zeit für wesentliche Dinge.
"Bibliotheken gehören zu meinen Lieblingsorten", brachte es Heike Fliess vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur auf den Punkt und ließ es sich nicht nehmen, mit passenden Zitaten die Vorzüge von Büchereien als Kultureinrichtungen zur Lesevermittlung und -förderung hervorzuheben. Nach dem besinnlich historischen Auftakt präsentierte Cornelia Kuhnert, Autorin aus Isernhagen, Geheimtipps für Ausflüge in der Region Hannover mit ihrem Buch "111 Orte in Hannover, die man gesehen haben muss". Das Publikum zeigte sich fasziniert von den bisweilen skurrilen Orten, an denen man häufig vorbei fährt, sie aber nicht bewusst wahrnimmt. Bereits in der Pause war das Buch restlos ausverkauft und weitere Exemplare konnten nur noch auf Vorbestellung erworben werden. Hochspannung gab es im Anschluss bei der Lesung aus Kuhnerts aktuellem Kriminalroman "Tödliche Offenbarung". Mit gekonnt intonierten Passagen brachte Kuhnert die kribbelige Stimmung ihrer Figuren zum Ausdruck, hintersinniger Humor kam dabei auch nicht zu kurz. Das Publikum lauschte gespannt und quittierte die professionell gestaltete Lesung mit Applaus und langen Schlangen vor Kuhnerts Tisch zum Signieren der Bücher.