Begleitung Schwerstkranker und Sterbender lernen

Ute Rodehorst, Christine Müller und Kerstin Richter stellten die Inhalte des Schulungskurses vor (v.l.n.r.) . Foto: Hans Hermann Schröder (Foto: Hans Hermann Schröder)
Burgwedel: Gemeindehaus St. Petri |

Ambulanter Hospizdienst bildet ehrenamtliche Helfer aus

Burgwedel/Isernhagen/Wedemark (hhs). Der Ambulante Hospizdienst für Burgwedel - Isernhagen - Wedemark wird im April dieses Jahres seinen nunmehr dritten Schulungskurs zur ehrenamtlichen Begleitung Schwerstkranker und Sterbender anbieten. Zur Vorbereitung und zum Einstieg sind alle Interessenten am kommenden Dienstag, 9. Februar um 19.00 Uhr herzlich in das Gemeindehaus der ev. luth. Kirchengemeinde St. Petri in Großburgwedel, Küstergang, eingeladen. „Zur Qualifikation der in den Hospizdiensten tätigen Ehrenamtlichen gehört eine fundierte Vorbereitung.
Schwerpunkt der Schulung soll zum einen eine vertiefende Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung gegenüber den Grenzen des Lebens sein, zum anderen sollen das respektvolle Umgehen mit den Betroffenen und eine einfühlsame Gesprächsführung geübt werden“, beschreibt Christine Müller vom Hospizdienst die Inhalte des Kurses. Genau zuhören und verstehen, was die Betroffenen sich wünschen, sei eine besondere Herausforderung. „Dafür achtsam werden, soll geübt werden“. Die gesamte Ausbildung dauert etwa neun Monate.
Die Ausbildung beginnt mit dem Informationsabend am Dienstag, 9. Februar. Wünschenswerte Voraussetzungen, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitbringen sollten, sind Toleranz für individuell variierende Lebensentwürfe und unterschiedliche spirituelle Ausrichtungen der zu Betreuenden. Die Fähigkeit, die eigenen Grenzen und die anderer wahrzunehmen und zu respektieren und natürlich die Bereitschaft, verbindlich an den Kursabenden Teilzunehmen.
Vor dem Kursbeginn finden vorbereitende Einzelgespräche am 16., 17. und 18. Februar statt. Der eigentliche Kurs beginnt am Samstag, 10. April von 10.00 bis 18.00 Uhr. Von April bis Juni läuft er weiter jeweils Mittwoch von 19.00 bis 22.00 Uhr, am 14. und 28. April, 5. und 29. Mai, 9. und 16. Juni sowie am Dienstag 22. Juni. Eine Praktikumszeit schließt sich an mittwochs von 19.00 bis 21.00 Uhr am 11., 18. und 25. August und am 1. und 22. September. Hier sollen erste Erfahrungen in der Begleitung im häuslichen Bereich oder in stationären Einrichtungen gesammelt werden. Diese Praktikumszeit wird durch Supervision begleitet. Ein Vertiefungskurs findet statt mit einem Wochenende außerhalb in einer Tagungsstätte am Samstag/Sonntag, 2./3. Oktober. Weitere Kurstermine sind geplant mittwochs von 19.00 bis 22.00 Uhr am 6. und 27. Oktober und am 3. und 10. November. Der Kursort ist jeweils, wenn nicht anders angegeben, das Gemeindehaus der ev. luth. Kirchengemeinde St. Petri in Großburgwedel. Der Kostenanteil für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beträgt 120 Euro. Bei zweijähriger ehrenamtlicher Tätigkeit ist eine Rückerstattung von 80 Euro möglich.
Der Kurs richtet sich nach dem sogenannten „Celler Modell“, dem einzigen in der ganzen Bundesrepublik anerkannten Schulungsprogramm. Das Modell bietet einen in sich geschlossenen, in seinen Schritten aufeinander aufbauenden Kurs. Es werden Fragen thematisiert und Themen, die als Phänomen an der Grenze des Lebens zu betrachten sind. Zum Konzept des Kurses gehört ein selbstorientiertes Lernen in der Gruppe.
Die Kursleitung üben Heike Metje, Krankenschwester und begleitende Palliativschwester im ambulanten Palliativ- und Hospizdienst Hannover, Manfred Büsing, Klinikseelsorger und Ausbilder von Klinikseelsorgern, Ute Rodehorst, Koordinatorin des Ambulaten Hospizdienstes Burgwedel - Isernhagen- Wedemark, und Christine Müller, Kursleiterin im ambulanten Palliativ- und Hospizdienst Hannover aus.
Der Ambulante Hospizdienst Burgwedel - Isernhagen - Wedemark hat seinen Sitz im Haus der Kirche in 30938 Burgwedel, Ortsteil Kleinburgwedel, Moorweg 8 und ist telefonisch unter 05139/9703431 zu erreichen. Die Koordinatorin Ute Rodehorst ist dort in den Sprechstunden dienstags von 9.00 bis 12.00 und donnerstags von 17.00 bis 19.00 zu erreichen. Der Hospizdienst ist auch per Email zu erreichen unter: ambulanter-hospizdienstbiw@htp-tel.de