Begeisterung über kleine Gesten mit großer Wirkung

Peter Shub gelang es, das Publikum mit seinen pantomimischen Fähigkeiten und wenigen Requisiten restlos zu begeistern. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Peter Shub gastierte mit seiner Soloshow im Isernhagenhof

ISERNHAGEN (bgp). Die Zuschauer von Peter Shub erfuhren am vergangenen Wochenende, dass ein Gesichtsausdruck oder eine sparsame Bewegung sehr wirkungsvoll sein können.
Sie verfolgten mit gespannter Aufmerksamkeit die Soloshow des Pantomimen und Clowns, der eindrucksvoll zeigte, dass er mit wenigen Requisiten maximal zur Unterhaltung des Publikums beitragen kann.
Der Isernhagenhof war gut gefüllt, als Peter Shub mit seiner Soloshow „Für Garderobe keine Haftung – Reloaded“ startete. Mit einer Melange aus Englisch und Deutsch, die er selbst als „gemischten Salat“ bezeichnete, sorgte er mit seinen Darbietungen für viel Spaß. Die gebannte Stille im Zuschauerraum war beeindruckend und zeugte von der Konzentration, mit der das Publikum die Blicke und Gesten des Künstlers auf der Bühne verfolgte. Umso mehr brach sich das Schweigen im Gelächter, als der Künstler seinen Korkenzieher mit einer Pistole bedrohte, während dieser alltägliche Haushaltsgegenstand mit seinen „Armen“ auf und ab wippte, um sich zu ergeben.
Peter Shub spielte mit seinen Gästen, die er in viele seiner Nummern mit einbezog. Wie ein Dirigent öffnete und schloss er seinen Koffer mit einem Gesichtsausdruck, der die Besucher aufforderte, in diesem Rhythmus bedauernd zu seufzen. Shub machte selbst aus der gestischen Anweisung zum Husten und Niesen aus dem Publikum ein großes „Orchester“.
Seine Soloshow bot eine gelungene Mischung aus professioneller Pantomime und Wortwitz, die von den Zuschauern mit begeistertem Klatschen honoriert wurde. Die Bedeutung seiner Vorstellung verriet der Künstler den Gästen gegen Ende der Vorstellung: „If you think about the meaning and what this show is about ... . It´s about two hours.“